SEO Manager » Aufgaben & Definition

SEO Manager (Definition & Aufgaben). SEO Manager Voraussetzungen & Fähigkeiten. SEO Monitoring. SEO OnSite- und OffSite-Optimierung. SEO Konkurrenzanalyse. Welche Aufgaben hat ein SEO Manager? 

SEO Manager Definition

„search engine optimization“ oder auch „Suchmaschinenoptimierung“, kurz gesagt SEO ist eine Teildiziplin des Online Marketings. Darunter versteht man alle Maßnahmen an einer Website, die zur Suchmaschinenoptimierung beitragen. Anders gesagt, dass eine Website an die SEO Ranking Faktoren angepasst werden. Ziel ist es, die Position einer Website im organischen Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs) im bestmöglichen Fall auf Platz 1 für die relevanten Keywords zu ranken, um mehr Besucher oder Neukunden zu gewinnen. Dabei wird SEO in zwei Bereiche gegliedert: OnSite- und OffSite-Optimierung. Ein SEO Manager beschäftigt sich mit solchen Maßnahmen. SEO Manager ist noch ein junges Berufbild. Dies ist eines der Gründe, weshalb die Aufgaben, Ausbildung und Werdegang unterschiedlich sind.

SEO Manager Voraussetzungen

Wer diesen Beruf ausüben möchte, sollte erste Programmierkenntnisse in HTML und XML und eine gute Zahlenaffinität besitzen. Analytisches Denken ist ebenfalls eine wichtige Voraussetzung und sollte ihm deswegen Spaß machen. Um im Bereich SEO Erfolg verbuchen zu können, sind ein hohes Interesse an Internetthemen und eine eigenständige Weiterbildung unerlässlich. Letzteres ist wichtig, weil SEO sich ständig weiterentwickelt. Darüber hinaus sollte ein SEO Manager über gute Sprachkenntnisse besitzen um hochqualitative Texte schreiben zu können.

Als SEO Agentur in Frankfurt am Main beschäftigen wir uns mit SEO Maßnahmen.

SEO Manager Aufgaben

Ein SEO Manager beschäftigt sich mit der Planung, Steuerung und Umsetzung dieser Maßnahmen. Das ist die Kernaufgabe. Die Recherche von SEO Trends und Onlinepraktiken zur Entwicklung von Strategien für OnSite- und OffSite-Konzepten zählt ebenfalls zu seinen Aufgaben und stehen im Vordergrund. Dafür stehen ihm verschiedene Analyse Tools zur Verfügung, die ihm einen Überblick über die gewünschten Daten verschaffen, um seine Strategien zu planen und auszuführen und somit seine Aufgabe zu erfüllen. Projektmanagement, Kundenberatung und die Überwachung der Konkurrenz und deren Maßnahmen sowie die Überwachung der Entwicklung der eigenen Aktivitäten gehören ebenfalls zu seinen Aufgaben. SEO-Projekte führen meist erst nach einigen Wochen zum Erfolg. Auch nach Jahren gibt es Arbeit an einer Domain, da die Website stets an neuen Keywords (Suchanfragen) und der Konkurrenz angepasst werden muss. Ein SEO Manager muss außerdem folgende Aufgaben bewältigen:

    • Technical Site-Audits
    • Keyword Recherche
    • Konkurrenzanalysen
    • regelmäßige Berichte
    • Onsite- und Offsite-Strategien
    • Umsetzung von Maßnahmen
    • Berichte
    • Kundenberatung
    • Projektmanagement

Ein SEO Manager ist also für alle Tätigkeiten zuständig, die im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung stattfinden.

Keyword Recherche

Bei einer Keyword Recherche beginnt die Suche nach sinnvollen Keywords, für die eine Landing Page oder eine Domain optimiert werden soll im Hinblick auf das Ziel, für die richtigen Keywords und Keywords-Kombinationen in den Suchergebnisseiten (SERPs) zu ranken, um Traffic zu erhalten und Conversions zu verbessern.

Bei der Auswahl der richtigen Keywords ist das Suchvolumen, Keyword-Schwierigkeit sowie der Wettbewerb zu beachten. Generell sind Keywords mit einem Suchvolumen von über 2.000 für die Website geeignet. Wenn der Wettbewerb, Trend und die Keyword-Schwierigkeit eines Keywords hoch sind, dann ist es umso mehr eine Herausforderung, die Anzeigeposition der Website für das entsprechende Keyword zu optimieren.

Keyword Recherche ist der Anfang einer OnPage-Optimierung. Ist diser Schritt getan, wird eine Landing Page oder Domain inhatlich optimiert. Semrush ist als Tool für die Keyword Recherche gut geeignet.

SEO Monitoring

SEO Monitoring ist ein wichtiges Instrument für einen SEO Manager und ist eines der wichtigsten Aufgaben eines SEO Managers. Denn es ist sehr wichtig, die Baustellen und Optimierungspotenziale der eigenen Website zu kennen und dort anzuknüpfen. Ein SEO Manager überwacht hier die Optimierungsaktivitäten und er will wissen, wie viel Erfolg die eigene optimierte Website hat um anschließend diesen Erfolg zu maximieren. Vorteil dieses Instrument ist es, dass hier ermittelt werden kann, welche der einzelnen Optimierungsmaßnahmen wirksam sind und welche Suboptimal bzw. schädlich sind. Dem SEO Manager stehen professionelle Tools zur Verfügung, die einzelne Faktoren überwachen und ein Reporting ausliefern. Darüber hinaus kann ein SEO Manager mithilfe von Tools reagieren, bevor der Schaden entsteht.

SEO OnSite Optimierung

SEO OnSite Optimierung ist ein wichtiges Instrument eines Suchmaschinenoptimierers und zählt zu den Aufgaben eines SEO Managers. Zu OnSite Optimierung zählen alle Maßnahmen, die auf einer zu optimierenden Website duchgeführt werden. Dabei soll die die Website so gut auffindbar wie möglich sein, sowie Lesbarkeit soll verbessert werden. Ziel ist es in den organischen Suchergenisseiten der Suchmaschinen eine hohe Platzierung zu sichern. Es gibt sehr viele Ranking-Faktoren und Google gewichtet diese für jedes Keyword dynamisch. Folgende SEO Optimierungen stehen im Vordergrund:

    • Optimierung der Überschriften: nur eine H1-Überschriften und die Existenz der H2-Überschriften.
    • Gute Struktur des Codes der Website
    • optimierte Bilder
    • Social-Media-Anbindung: z.B. Einbettung der Facebook-Kommentaren sowie Likes.
    • Anzahl der Backlinks: Vorsicht beim künstlichen Linkaufbau, denn bei nicht organischem Wachstum besteht das Risiko aus dem Index ausgeschlossen zu werden.
    • Anteil NoFollow-Backlinks
    • Anteil der Backlinks mit Keyword
    • Anzahl der internen Links
    • HTML-Länge: Je länger, desto schlechter. Allerdings darf es auch nicht zu kurz sein.
    • Anteil der Backlinks aus dem selben Land
    • URL-Länge: Darf nicht zu lang sein, ausßerdem sollte es möglich sein, diesen leicht zu merken.
    • Text-Länge: Je länger der Text, umso besser ist es. Die Text-Länge ist jedoch nicht unbedingt ausschlaggebend für hohe Platzierung. Manchmal möchte der User lediglich die Fußballergebnisse abrufen.
    • Keywords im Body
    • Keywords in internen und externen Links
    • Anzahl externer Links: aber nicht übertreiben, z.B. 500 Links
    • Keyword in H1 und H2
    • Keyword im Title und Description
    • Keyword in Domain
    • Snippets auffällig gestalten: z.B. Links und Symbole (aber nicht zu viele)
    • Titel-Länge darf nicht zu lang sein, weil es nicht abgeschnitten werden darf
    • etc.

SEO OffSite Optimierung

SEO OffSite Optimierung ist ein wichtiges Instrument eines Suchmaschinenoptimierers und zählt zu den Aufgaben eines SEO Managers. Im Gegensatz zu OnSite Optimierung beinhaltet OffSite Optimierung externe Maßnahmen, die auf anderen Websites stattfinden. Im Vordergrund steht hier der Backlinks und dabei gilt: Je höher die Relevanz und Autorität der Website, umso besser. Ziel ist es, die Beliebtheit, Relevanz, Autorität und Vertrauenswürdigkeit der eigenen Website zu erhöhen. Dabei stehen den Websitebetreibenden einige Tools zur Verfügung, wie Google Search Console und Semrush Backlink-Analytics.

SEO Konkurrenzanalyse

Genauso wichtig ist die Aufgabe eines SEO Managers die Konkurrenz zu analysieren und Verbesserungspotenziale zu nutzen. SEO Konkurrenzanalyse ermöglicht die Konkurrenz im Auge zu behalten. Außerdem kann man von der Konkurrenzanalyse lernen, das KnowHow der Konkurrenz lässt sich für die Optimierung der eigenen Website/ Gestaltung der eigenen Online-Strategie nutzen.

  • SEO-Wettbewerber identifizieren mithilfe von Tools wie Searchmetrics
  • Die Keywords der Konkurrenz anschauen zu der er rankt und daraus Inspirationen zu entnehmen. Dafür eignet sich Searchemtrics ebenfalls.
  • Über welchen Kommunikationsanäle der Konkurrent Besucher gewinnt und diese selbst nutzen
  • Linkaufbau: Backlinks bei den Linkquellen der Konkurrenz setzen. Dafür können Sie Semrush nutzen.
  • Mit Social Media Maßnahmen der Konkurrenz vergleichen und Verbesserungspotenziale für eigene Strategie/eigenem Auftritt nutzen

Site Audit

Die Durchführung eines Site Audits und das Andocken ist eine sehr wichtige Aufgabe eines SEO Managers. Bei einer Site Audit handelt es sich um eine Überprüfung einer Website nach relevanten SEO-Faktoren. Das Site Audit ist ein wichtiges Fundament einer größeren SEO-Arbeit.

Site Audit crawlt alle Seiten einer Domain und liefert anschließend den Site-Health-Score. Dieser wird anhand von allen möglichen SEO-Problemen berechnet. Darüber hinaus visualisiert Site Audit wichtige Daten in Diagrammen und gibt Empfehlungen, wie SEO-Probleme behoben werden können. Eine Site Audit analysiert also eine Website aus SEO-Sicht und deckt Optimierungspotenziale auf.

Site Audit fallen unterschiedlich aus, da jeder die Schwerpunkte seiner Arbeit anders setzt. Beispielsweise würde eine Agentur mit techischem Hintergrund auf die Ladezeit und Serveroptimierung angehen und ein SEO-Manager mit Marketing-Leidenschaft wird sich darum bemühen, den User einen gut aufbereiteten Content anzubieten. Ohne einer ausührlichen Site Audit ist eine erfolgreiche Optimierung einer Website nicht möglich, da erst beim Site Audit Fehlerquellen sichtbar werden, die sich schlecht auf das Ranking auswirken. Daher empfiehlt es sich, Zeit und Arbeit in eine Site Audit zu investieren.

Als Online Marketing Agentur erstellen wir für Sie nach Ihren Zielen orientiertes Site Audit.