Digitale Events

Online Events - Online Veranstaltungen | Digitale Events

Digitale Events und Virtuelle Veranstaltungen

Weltweit müssen Menschen überlegen, wie sie ihre Digitale Events und virtuelle Veranstaltungen organisieren. Glücklicherweise stehen uns Technologien und Tools wie Video-on-Demand oder Live-Streaming zur Verfügung, mit denen Online Events übertragen werden können. Zwar können Online Events das direkte Miteinander nicht ersetzen, doch bieten sie die Möglichkeit, in schwierigen Zeiten weiterhin mit Kunden in Kontakt zu bleiben und ihr Business weiterzuführen.

 

Digitale Events hosten

Wie kann ich mein Event-Konzept auf den virtuellen Raum übertragen? Viele Event Marketing Agenturen sind gezwungen, ihre bisherigen Erfolgsstrategien über den Haufen zu werfen und Veranstaltungen nun digitale Events durchzuführen.

Erreiche ich meine Ziele mit einem Digitalen Event? Zunächst sollten Sie sich überlegen, ob Ihr Event grundsätzlich die richtigen Inhalte für einen digitalen Ansatz bietet. Definieren Sie Ihre Ziele. Es muss nicht immer live sein. Auch Video-on-Demand oder auf Ihrer Website eingebettete Videos stellen gute Möglichkeiten dar, die Zielgruppe mit Inhalten zu erreichen. Der Vorteil gegenüber einem Live-Stream: Die Videos können vor der Veröffentlichung bearbeitet werden.

 

Format und Länge auf Ihre Ziele und Zielgruppen abstimmen

Format

Es gibt eine Vielzahl an Optionen, Ihr Event online zu teilen. Nicht jedes Format dient dabei denselben Zielen:

Real Time oder True Live

Digitale Events werden live übertragen, es besteht keine Möglichkeit, diese zu editieren. Live Streams haben den größten Event Charakter und eignen sich für Produktlaunches, Konferenzen oder andere zeitkritische Themen.

Re-broadcast oder Live Playback

Die Light Version eines Livestreams: Events werden aufgezeichnet und im Anschluss lediglich minimal editiert. Sie können zu einem späteren Zeitpunkt gesendet werden, verlieren ihren Livestream Charakter dabei jedoch nicht.

Pre-recorded

Online Events werden aufgezeichnet, editiert und später veröffentlicht. Dieses Format lässt sich für Premieren verwenden oder als Video-on-Demand zum Abruf bereitstellen.

Bedenken Sie, dass die Verbindungen nicht in jedem Haushalt gleich schnell sind und viele Nutzer ggf. Schwierigkeiten beim Streamen haben. Geben Sie ihnen die Möglichkeit, Ihre Inhalte zu einem späteren Zeitpunkt anzusehen. Dafür eignen sich etwa Videos mit den Key Highlights oder eine Playlist der wichtigsten Inhalte zum späteren Abruf.

Dauer. Versetzen Sie sich in die Lage Ihrer Zielgruppe: Bei Teilnahme an einem Digitalen Event beschränken Sie sich also auf das Wesentliche und Sie erhalten die volle Aufmerksamkeit Ihrer Zuschauer

  • Keynotes sollten nicht länger als 30 Minuten sein.
  • Überfordern Sie Nutzer nicht: Veranstalten Sie keine Online Events, länger als 1,5 Stunden.
  • Das anschließende Q&A sollte maximal 20 Minuten gehen.
  • Breakout Sessions oder Deep Dives sollten höchstens eine Länge von zehn bis 20 Minuten haben.
  • priorisieren Sie Inhalte sowie Key Takeaways.

 

Die richtige Lösung für Digitale Events

  • YouTube Livestream. Sie können Ihre Online Veranstaltung live senden, das User Engagement mithilfe der Chat und Kommentare fördern. Livestream eignet sich für hohe Reichweiten und große Live Events. Bedingung: Ihr Account benötigt mindestens 1.000 Abonnenten, um das Feature freizuschalten.
  • YouTube Premiere. Mit dem Premiere-Feature können Sie live gehen, ohne live zu sein. Premieren eignen sich für zuvor aufgezeichneten Content, der zu einem vordefinierten Zeitpunkt übertragen wird. So entsteht ein gemeinsames Event ohne Überraschungen, während Sie gleichzeitig mittels Chatfunktion mit Ihrer Community interagieren können.
  • YouTube Kanal. Für die klassische Video-on-Demand-Variante können Sie Ihre aufgezeichneten Vorträge auf Ihrem YouTube Kanal veröffentlichen. Oder Sie stellen nach dem Streamen eines Live Events oder einer Premiere die entsprechenden Inhalte zur Verfügung. So können Vorträge einzeln abgerufen und zum geeigneten Zeitpunkt angesehen werden. Sie können zudem Playlists zu bestimmten Themen erstellen, um den Nutzern den Zugriff auf für sie relevante Inhalte zu erleichtern.

 

Digitale Events auf YouTube streamen

  • Hangouts Meet.
    Hangouts Meet ist die Lösung von Google für Online-Teammeetings und eignet sich auch für Online Workshops mit bis zu 250 Teilnehmern, die eine direkte Interaktion erfordern. Für ein reibungsloses Erlebnis stellen Sie vor der Nutzung unbedingt sicher, dass Sie eine gute Internetverbindung haben.
  • Hangouts Meet Livestream.
    Bis zu 100.000 Nutzer können an Ihren Livestreams in Hangouts teilnehmen. Im Gegensatz zu einem regulären Online Meeting in Hangouts können die Teilnehmenden hier nicht interagieren. Für einen Hangouts Meet Livestream müssen alle Teilnehmenden über die gleiche G Suite registriert sein. Es eignet sich daher am besten für Corporate Events.

 

Set-up und Design

Während sich bei Offline Events ganze Teams um das richtige Branding und die Einhaltung der CI kümmern, sollte dies auch bei Digitalen Events nicht vernachlässigt werden. Sorgen Sie für eine klare Linie und Konsistenz beim Erscheinungsbild. Das umfasst auch grafische Elemente wie Schriften, Farben oder Logos.

Denken Sie unbedingt an mobile Nutzer. Weltweit steigen die Zugriffe über mobile Endgeräte und damit die Nutzung kleinerer Displays, Ihr Setup sollte dies berücksichtigen. Auch die einfachste Ausstattung in einem Ihrer Büroräume oder zu Hause ist ausreichend. Sie brauchen lediglich eine gute Lichtquelle und sollten einen ruhigen Hintergrund wählen, der zu Ihrer Brand passt.

 

Engagement und Nutzerinteresse halten

Überlegen Sie zunächst, wie Sie mit Ihrem Virtuellem Event aus der Masse herausstechen, und liefern Sie neue, interessante Inhalte. Geben Sie Ihrem Publikum einen Grund, live dabei sein zu wollen. Lockern Sie Ihre Vorträge mit Videosegmenten oder Grafiken auf oder gliedern Sie sie mit Intros und beziehen Sie die Nutzer direkt mit ein. Reservieren Sie beispielsweise am Ende einen Slot für ein Q&A, an dem die Teilnehmenden direkt partizipieren und ihre Fragen stellen können.

Der Durchführung eines digitalen Events steht nun nichts mehr im Wege. Damit es auch zum vollen Erfolg wird, informieren Sie Ihre Zielgruppe über Ihre Social-Media-Kanäle oder per E-Mail, dass das Event stattfindet, und sorgen Sie dafür, dass jeder den Zugangslink rechtzeitig bekommt. Mehr als drei E-Mails zum Event sollten es allerdings insgesamt nicht sein. Auch Hashtags erweisen sich in der Regel als nützlich, um das Virtuelle Event vermarkten und Mentions plattformübergreifend nachverfolgen zu können. Und nicht vergessen: Versichern Sie sich vor jedem Event, ob sie die nötigen Lizenzen für die verwendeten Bilder, Grafiken, Videos oder die Musik aus Ihren Vorträgen besitzen.

 

Die richtige Umgebung auswählen

Wenn es um ein kompliziertes Thema oder um Brainstorming geht, sind Videokonferenzen effektiver als Chats oder E-Mails. Außerdem lerne ich so Teamkollegen in unterschiedlichen Zeitzonen kennen. Aber achten Sie bei einem Video Call auf Ihre Umgebung, also z. B. auf den Hintergrund. Wählen Sie eine einfache Wand aus und vermeiden Sie Fenster mit zu viel Hintergrundlicht. Wenn Sie einen Laptop verwenden, sollten Sie ihn stabil aufstellen.

 

Nur das Nötigste zeigen

Sie kennen das: Kaum ist Ihr Bildschirm freigegeben, können alle Teilnehmer Ihre E-Mails lesen. Damit für andere nur sichtbar ist, was sie sehen sollen, präsentieren Sie lediglich ein einziges Fenster und nicht den ganzen Bildschirm. Weitere Informationen. Wenn jemand Folien präsentiert und im Büro lebhaft diskutiert wird, können Sie das Layout ändern und sich so auf die Anwesenden statt auf die Präsentation fokussieren.

 

Natürlichkeit

Je nach Ihrer Unternehmenskultur ist es durchaus in Ordnung oder sogar erwünscht, wenn Sie ein klein wenig aus Ihrem Lebensumfeld zeigen. Da darf während Ihrer pausenlosen Meetings ruhig einmal Ihr Kind in die Kamera winken oder ein Bissen zu sich genommen werden.