Google

Google

Google ist eine Internet Suchmaschine und aktuell die meist genutzte Website weltweit.

Google LLC ist ein amerikanisches multinationales Technologieunternehmen, das sich auf Dienstleistungen und Produkte im Zusammenhang mit dem Internet spezialisiert hat, darunter Online-Werbetechnologien, eine Suchmaschine, Cloud Computing, Software und Hardware. Es gilt als eines der Big Five Technologieunternehmen in der US-amerikanischen Informationstechnologiebranche, neben Amazon, Facebook, Apple und Microsoft.

Google wurde im September 1998 von Larry Page und Sergey Brin gegründet, während sie Doktoranden an der Stanford University in Kalifornien waren. Zusammen besitzen sie etwa 14 Prozent der Aktien und kontrollieren 56 Prozent der Stimmrechte der Aktionäre durch stimmberechtigte Aktien. Sie gründeten Google am 4. September 1998 als eine kalifornische Gesellschaft in Privatbesitz. Am 22. Oktober 2002 wurde Google dann in Delaware neu gegründet.

Im August 2015 gab Google bekannt, seine verschiedenen Beteiligungen als Konglomerat mit dem Namen Alphabet Inc. zu reorganisieren. Google ist die führende Tochtergesellschaft von Alphabet und wird weiterhin die Dachgesellschaft für die Internetinteressen von Alphabet sein. Sundar Pichai wurde zum CEO von Google ernannt und löste damit Larry Page ab, der CEO von Alphabet wurde. Im Jahr 2021 wurde die Alphabet Workers Union gegründet, die sich hauptsächlich aus Google-Mitarbeitern zusammensetzt.

Das rasante Wachstum des Unternehmens seit der Gründung hat eine Reihe von Produkten, Übernahmen und Partnerschaften ausgelöst, die über die Suchmaschine von Google (Google Search) hinausgehen. Google bietet Dienste wie (Google Docs, Google Sheets und Google Slides), E-Mail (Gmail), Terminplanung und Zeitmanagement (Google Calendar), Cloud-Speicher (Google Drive), Instant Messaging und Video-Chat (Duo, Hangouts, Chat und Meet), Sprachübersetzung (Google Translate), Mapping und Navigation (Google Maps, Waze, Google Earth und Street View), Podcast-Hosting (Google Podcasts), Video-Sharing (YouTube), Blog-Publishing (Blogger), Notizen (Google Keep und Google Jamboard) und Foto-Organisation und -Bearbeitung (Google Photos).

Das Unternehmen ist führend in der Entwicklung des mobilen Betriebssystems Android, des Browsers Google Chrome und von Chrome OS, einem leichtgewichtigen Betriebssystem, das auf dem Chrome-Browser basiert. Von 2010 bis 2015 arbeitete Google bei der Produktion seiner Nexus-Geräte mit großen Elektronikherstellern zusammen und brachte im Oktober 2016 mehrere Hardwareprodukte auf den Markt, darunter die Google Pixel-Smartphones, den intelligenten Lautsprecher Google Home, den drahtlosen Mesh-Router Google Wifi und das Virtual-Reality-Headset Google Daydream. Google hat auch damit experimentiert, ein Internetanbieter zu werden (Google Fiber, Google Fi und Google Station).

Google
Google

Wie funktioniert die Google-Suche?

Jedes Mal, wenn Sie eine Google Suche durchführen, gibt es Tausende, manchmal Millionen von Webseiten mit hilfreichen Informationen. Wie Google ermittelt, welche Ergebnisse angezeigt werden, beginnt lange bevor Sie überhaupt etwas eingeben und wird von der Verpflichtung gegenüber unseren Nutzern geleitet, die besten Informationen bereitzustellen.

Noch bevor Sie eine Suche starten, organisiert Google die Informationen über Webseiten in unserem Suchindex. Der Index ist wie eine Bibliothek, nur dass er mehr Informationen enthält als in allen Bibliotheken der Welt zusammengenommen.

Der Crawling-Prozess beginnt mit einer Liste von Webadressen aus vergangenen Crawls und Sitemaps, die von Website-Besitzern zur Verfügung gestellt werden. Wenn unsere Crawler diese Websites besuchen, verwenden sie Links auf diesen Seiten, um andere Seiten zu entdecken. Die Software achtet dabei besonders auf neue Seiten, Änderungen an bestehenden Seiten und tote Links. Computerprogramme bestimmen, welche Sites gecrawlt werden sollen, wie oft und wie viele Seiten von jeder Site abgerufen werden sollen.

Wir bieten Search Console an, um Website-Besitzern granulare Entscheidungen darüber zu ermöglichen, wie Google ihre Website crawlt: Sie können detaillierte Anweisungen zur Verarbeitung der Seiten auf ihren Websites geben, einen erneuten Crawl anfordern oder das Crawlen mithilfe einer Datei namens „robots.txt“ ganz unterbinden. Google akzeptiert niemals eine Zahlung, um eine Website häufiger zu crawlen – wir stellen allen Websites die gleichen Tools zur Verfügung, um die bestmöglichen Ergebnisse für unsere Nutzer zu gewährleisten.

Crawling

Das Web ist wie eine ständig wachsende Bibliothek mit Milliarden von Büchern und keinem zentralen Ablagesystem. Wir verwenden Software, die als Web-Crawler bekannt ist, um öffentlich zugängliche Webseiten zu entdecken. Crawler sehen sich Webseiten an und folgen den Links auf diesen Seiten, ähnlich wie Sie es tun würden, wenn Sie Inhalte im Web durchsuchen. Sie gehen von Link zu Link und bringen Daten über diese Webseiten zurück zu den Servern von Google.

Indizierung

Wenn Crawler eine Webseite finden, rendern unsere Systeme den Inhalt der Seite, genau wie es ein Browser tut. Wir notieren wichtige Signale – von Schlüsselwörtern bis hin zur Aktualität der Website – und halten dies alles im Suchindex fest.

Der Google-Suchindex enthält Hunderte von Milliarden Webseiten und ist weit über 100.000.000 Gigabyte groß. Er ist wie der Index hinten in einem Buch – mit einem Eintrag für jedes Wort auf jeder Webseite, die wir indizieren. Wenn wir eine Webseite indizieren, fügen wir sie zu den Einträgen für alle Wörter hinzu, die sie enthält.

Wie funktionieren Suchalgorithmen?

Bei der Menge an Informationen, die im Internet zur Verfügung stehen, wäre es fast unmöglich, das zu finden, was man braucht, ohne Hilfe beim Sortieren der Informationen. Die Google-Rankingsysteme sind genau darauf ausgelegt: Sie sortieren Hunderte von Milliarden von Webseiten in unserem Suchindex, um in Sekundenbruchteilen die relevantesten und nützlichsten Ergebnisse zu finden, und präsentieren diese so, dass Sie das Gesuchte leichter finden.

Diese Ranking-Systeme bestehen nicht aus einem, sondern aus einer ganzen Reihe von Algorithmen. Um Ihnen die nützlichsten Informationen zu liefern, berücksichtigen die Suchalgorithmen viele Faktoren, darunter die Wörter Ihrer Suchanfrage, die Relevanz und Benutzerfreundlichkeit der Seiten, die Expertise der Quellen sowie Ihren Standort und Ihre Einstellungen. Die Gewichtung der einzelnen Faktoren hängt von der Art Ihrer Suchanfrage ab – so spielt beispielsweise die Aktualität des Inhalts bei der Beantwortung von Anfragen zu aktuellen Nachrichtenthemen eine größere Rolle als bei Wörterbuchdefinitionen.

Um sicherzustellen, dass die Suchalgorithmen hohe Relevanz- und Qualitätsstandards erfüllen, haben wir einen strengen Prozess, der sowohl Live-Tests als auch Tausende von geschulten externen Search Quality Ratern aus der ganzen Welt umfasst. Diese Qualitätsbewerter folgen strengen Richtlinien, die unsere Ziele für Suchalgorithmen definieren und für jeden öffentlich einsehbar sind.

Relevanz von Webseiten

Als nächstes analysieren die Algorithmen den Inhalt von Webseiten, um zu beurteilen, ob die Seite Informationen enthält, die für das Gesuchte relevant sein könnten.

Das grundlegendste Signal, dass eine Information relevant ist, ist, wenn eine Webseite die gleichen Schlüsselwörter wie Ihre Suchanfrage enthält. Wenn diese Schlüsselwörter auf der Seite oder in den Überschriften oder im Text vorkommen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass die Informationen relevant sind. Über das einfache Keyword-Matching hinaus verwenden wir aggregierte und anonymisierte Interaktionsdaten, um zu beurteilen, ob die Suchergebnisse für die Suchanfragen relevant sind. Wir wandeln diese Daten in Signale um, die unseren maschinenlernenden Systemen helfen, die Relevanz besser einzuschätzen.

Diese Relevanzsignale helfen den Suchalgorithmen bei der Einschätzung, ob eine Webseite eine Antwort auf Ihre Suchanfrage enthält, anstatt nur die gleiche Frage zu wiederholen. Denken Sie nur: Wenn Sie nach „Hunden“ suchen, wollen Sie wahrscheinlich keine Seite, auf der das Wort „Hunde“ hunderte Male vorkommt. In diesem Sinne bewerten Algorithmen, ob eine Seite neben dem Schlüsselwort „Hunde“ weitere relevante Inhalte enthält – wie z. B. Bilder von Hunden, Videos oder sogar eine Liste von Rassen.

Es ist wichtig anzumerken, dass unsere Systeme zwar nach dieser Art von quantifizierbaren Signalen suchen, um die Relevanz zu bewerten, aber nicht dafür ausgelegt sind, subjektive Konzepte wie den Standpunkt oder die politische Ausrichtung des Inhalts einer Seite zu analysieren.

Informationen wie Ihr Standort, Ihr früherer Suchverlauf und Ihre Sucheinstellungen helfen uns, Ihre Ergebnisse auf das zuzuschneiden, was für Sie in diesem Moment am nützlichsten und relevantesten ist.

Wir verwenden Ihr Land und Ihren Standort, um Inhalte zu liefern, die für Ihre Region relevant sind. Wenn Sie beispielsweise in Bristol wohnen und nach „Fußball“ suchen, zeigt Google Ihnen höchstwahrscheinlich zuerst Ergebnisse zum englischen Fußball und zu Bristol City an. Wenn Sie hingegen in London nach „Fußball“ suchen, wird Google Ergebnisse über Fußball und die Premier League höher einstufen. Die Sucheinstellungen sind auch ein wichtiger Indikator dafür, welche Ergebnisse Sie wahrscheinlich nützlich finden werden, z. B. wenn Sie eine bevorzugte Sprache eingestellt oder sich für SafeSearch entschieden haben (ein Tool, das hilft, explizite Ergebnisse herauszufiltern).

In einigen Fällen können wir Ihre Ergebnisse auch anhand von Informationen über Ihre jüngsten Suchaktivitäten personalisieren. Wenn Sie zum Beispiel nach „Barcelona“ suchen und kürzlich nach „Barcelona gegen Arsenal“ gesucht haben, könnte das ein wichtiger Hinweis darauf sein, dass Sie Informationen über den Fußballverein und nicht über die Stadt suchen.

Die Suche enthält auch einige Funktionen, die die Ergebnisse basierend auf den Aktivitäten in Ihrem Google-Konto personalisieren. Wenn Sie beispielsweise nach „Veranstaltungen in meiner Nähe“ suchen, kann Google einige Empfehlungen auf Veranstaltungskategorien zuschneiden, von denen wir glauben, dass Sie daran interessiert sein könnten. Diese Systeme sind so konzipiert, dass sie Ihren Interessen entsprechen, aber sie sind nicht darauf ausgelegt, auf sensible Merkmale wie Ihre Rasse, Religion oder politische Partei zu schließen.

Unter myaccount.google.com können Sie steuern, welche Suchaktivitäten zur Verbesserung Ihres Sucherlebnisses verwendet werden, einschließlich der Einstellung, welche Daten in Ihrem Google-Konto gespeichert werden. Um die Personalisierung der Suche auf Basis von Aktivitäten in Ihrem Konto zu deaktivieren, schalten Sie Web- und App-Aktivitäten aus.

Google Ads (ehemals Google AdWords) ist eine von Google entwickelte Online-Werbeplattform, auf der Werbetreibende Gebote abgeben, um Webnutzern Kurzanzeigen, Serviceangebote, Produktlisten oder Videos anzuzeigen. Es können Anzeigen sowohl in den Ergebnissen von Suchmaschinen wie Google Search (das Google Search Network) als auch auf nicht suchenden Websites, mobilen Apps und Videos (das Google Display Network) geschaltet werden. Die Dienste werden im Rahmen eines Pay-per-Click (PPC)-Preismodells angeboten.

Google Ads ist die Haupteinnahmequelle von Alphabet Inc. und trug im Jahr 2019 134,8 Milliarden US-Dollar bei.

Das System von Google Ads basiert zum Teil auf Cookies und zum Teil auf von Werbetreibenden festgelegten Keywords. Google nutzt diese Merkmale, um Werbetexte auf Seiten zu platzieren, von denen sie denken, dass sie relevant sein könnten. Werbetreibende zahlen, wenn Nutzer ihr Browsing umleiten, um auf den Werbetext zu klicken. Die Anzeigen können lokal, national oder international geschaltet werden.

Die Text-Anzeigen von Google ahmen nach, wie das durchschnittliche Suchergebnis bei Google aussieht. Bildanzeigen können eine der verschiedenen standardisierten Größen sein, die vom Interactive Advertising Bureau (IAB) festgelegt wurden. Im Mai 2016 kündigte Google Expanded Text Ads an, die 23 % mehr Text erlauben.

Neben externen Agenturen für Suchmaschinenmarketing verfügt Google über ein eigenes Team von Kundenbetreuern.

Google Translate

Gooogle Translate – deutsch: Google Übersetzer – gehört zu den ältesten und bekanntesten Diensten der Internet Suchmaschine. Nach Schätzungen wird translate.google.com monatlich rund 37.200.000 Mal aufgerufen. Allein in Deutschland wird der Google Übersetzer monatlich bis zu 11.100.000 Mal aufgerufen. Der kostenlose Service von Google übersetzt in Sekundenschnelle Wörter, Sätze und Webseiten zwischen Deutsch und über 100 anderen Sprachen.