E Mail Marketing Strategie

E-Mail-Marketing-Strategie

E-Mail-Marketing ist der einzige Kanal, der Ihnen eine direkte Verbindung zu Ihren Lesern bietet. Erfahren Sie, wie Sie die Größe Ihrer E-Mail-Liste erhöhen, mehr qualifizierte Leads generieren und schließlich mehr Umsatz erzielen können, indem Sie eine erfolgreiche Blog-E-Mail-Marketing-Strategie strukturieren.

Warum? Eine E-Mail-Liste ist eines der besten Assets, in das ein Blogger jemals investieren kann.

Im Gegensatz zu Google oder der Social Media Plattform, die in diesem Jahr im Trend liegt, ist E-Mail-Marketing der einzige Kanal, der Ihnen eine direkte Verbindung zu Ihren Lesern bietet. Sie können steuern, wann Sie ein E-Mail-Update versenden möchten, was diese Nachricht enthält und wie Sie sie an Ihr Publikum gestalten.

Wenn Sie also erfahren möchten, wie Sie die Größe Ihrer E-Mail-Liste erhöhen, mehr qualifizierte Leads und schließlich mehr Verkäufe generieren können, indem Sie eine erfolgreiche Blog-E-Mail-Marketing-Strategie strukturieren, dann sind Sie hier richtig.

In den letzten fünf Jahren meiner Blogging-Reise habe ich meine eigene E-Mail-Liste auf über 122.435+ Abonnenten erweitert, die meine wöchentlichen Inhaltsupdates und digitalen Produktangebote erhalten. Meine E-Mail-Liste war mehr als hilfreich für meine Fähigkeit, mit meinem Blog Geld zu verdienen.

In diesem Leitfaden sprechen wir zunächst darüber, wie Sie klare Ziele definieren, eine Liste von umsetzungsfähigen Schritten erstellen, um dorthin zu gelangen, den richtigen E-Mail-Dienstleister finden, dann durch das Wachstum und die Monetarisierung Ihrer Liste gehen.

Klare E-Mail-Marketing ziele definieren

Wussten Sie, dass 2022 die Zahl der weltweit versendeten E-Mails voraussichtlich auf 333,2 Milliarden steigen wird?

Ja. E-Mail-Marketing funktioniert, aber der Posteingang Ihrer Leser ist auch ein ziemlich überfüllter Raum.

Deshalb müssen Sie die Ziele Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagne klar definieren. Es ist schwer genug, mit anderen Marken und Produkten zu konkurrieren, aber es ist unendlich viel schwieriger, wenn man keine klaren Ziele vor Augen hat. Während wir uns auf E-Mail-Marketingziele konzentrieren, empfehlen wir Ihnen dringend, auch Ihre Bloggingziele zu überprüfen. Im Idealfall hilft Ihnen Ihre E-Mail-Marketingstrategie, Ihre wichtigsten Meilensteine und Traffic-Ziele zu erreichen.

Hier sind vier Schlüsselfragen, die Ihnen helfen sollen, Ihre E-Mail-Marketingziele zu definieren.

– Warum wollen Sie überhaupt E-Mails an Ihre Leser versenden?
Möchten Sie mehr Traffic? Erhöhtes Engagement? Um Ihren Blog zu monetarisieren? Anmeldungen für monatliche Veranstaltungen erhöhen? Ich empfehle Ihnen dringend, Ihre unmittelbaren kurzfristigen Ziele und die langfristigen Ziele, zu denen sie führen, darzulegen.

– Welche Maßnahmen sollen Ihre Abonnenten ergreifen?
Wenn Sie das „Warum“ von oben beantworten, hilft es Ihnen zu klären, was Ihre Abonnenten tun sollen. Vereinfachen Sie diese Aktion für Ihre Leser und machen Sie es ihnen so einfach wie möglich, so zu handeln, wie Sie es von ihnen erwarten. Wenn Sie beispielsweise die Leserschaft erhöhen möchten, können Sie einen Newsletter mit dem Link zu einem beliebten Blogbeitrag versenden, der in einer anderen Farbe hervorgehoben ist (siehe unten).

Bildquelle – Was ist einzigartig großartig an Ihren E-Mails? Wenn Sie möchten, dass Ihre Abonnenten handeln, müssen Sie verstehen, warum sie sich darum kümmern sollten. Welchen Nutzen haben sie davon? Welche Probleme lösen sie? Wenn sie Ihre Blog-Posts lesen, wie wird es dazu beitragen, ihr Leben zu verbessern?
Wenn Sie diese Fragen beantworten können, wird es Ihnen helfen, eine durchdachte Content-Marketing-Strategie für jede E-Mail, die Sie versenden, zu entwickeln und zusammenzustellen.

Ein gutes Beispiel ist der E-Mail-Newsletter von Trello. Sie verstehen, dass ihre Benutzer Teams sind, die in Projekten zusammenarbeiten, und konzentrieren sich daher auf Fragen der Entscheidungsmüdigkeit und des Nutzens der gemeinsamen Ziele. Anstatt typische CTA-Buttons wie „Click Here“ oder „Read More“ zu verwenden, haben sie diese durch eine eindeutige und relevante Kopie ersetzt.

– Welche Kennzahlen sollten Sie verfolgen?

Während Öffnungsraten und Klickraten gängige Kennzahlen sind, empfehle ich Ihnen, Ihren Call to Action (CTA) als primäre Erfolgskennzahl für Ihre E-Mail-Kampagnen zu verfolgen. Wenn der CTA die Zuschauerzahlen erhöhen soll, müssen Sie die Anzahl der Klicks messen, die Sie von der E-Mail-Kampagne erhalten haben, die zu Ihrem Blog ging. Alternativ, wenn der CTA auf Social Media teilen sollte, sollten Sie verfolgen, wie viele Personen Ihre Inhalte auf ihren sozialen Kanälen geteilt haben.

Eine großartige E-Mail-Marketing-Kampagne erfordert heute klare Ziele – und die Auflistung dieser Ziele, bevor Sie mit der Erstellung Ihrer Kampagne beginnen, kann Ihnen helfen, mehr umsetzbare Schritte zu schaffen, um in die richtige Richtung zu gehen.

Erstellen Sie einen Aktionsplan

Nachdem Sie Ihre E-Mail-Marketingziele festgelegt haben, müssen Sie eine E-Mail-Marketingstrategie erstellen und einen klaren Aktionsplan erstellen, um diese umzusetzen.

Es gibt viele Möglichkeiten, dies effektiv zu tun. Beginnen Sie mit den Grundlagen, indem Sie die richtige Software für Ihre Bedürfnisse auswählen, verstehen, an wen Sie sich wenden, welche Art von Inhalten Sie versenden und einen E-Mail-Marketingplan festlegen, an den Sie sich halten können.

Identifizierung Ihrer Zielgruppe

– Wenn Sie bereits mit dem Blogen begonnen haben, besteht eine gute Chance, dass Sie Ihre Zielgruppe gut kennen. Wir empfehlen, Ihre Leser noch weiter zu segmentieren und sie in mehrere Kategorien von Interessen, Standort, Engagement, Verhalten, etc. zu unterteilen.
Die Segmentierung Ihrer Zielgruppe hilft Ihnen, relevantere und personalisiertere E-Mails an verschiedene Personengruppen zu senden, was zu höheren Klick- und Öffnungsraten führt. Die Statistiken lügen nicht. Laut MailChimp führten segmentierte E-Mails zu 14,31% höheren Öffnungsraten und 100,95% mehr Klicks als nicht segmentierte Kampagnen.

Definition Ihrer Inhalte – Wenn es darum geht, Ihren Inhalt zu definieren, müssen Sie wissen, welche Art von E-Mail-Inhalt Sie versenden werden, in welchem Format er vorliegen sollte und warum Sie ihn überhaupt versenden. Hier sind einige verschiedene Arten von E-Mails, die Sie durchsuchen können:

Willkommens-E-Mails

Diese sind ein Muss für alle Blogger. Abonnenten erwarten, dass sie Danksagungen von Bloggern sehen, sobald sie sich dafür entscheiden. Es ist höflich und kann helfen, Ihre Beziehung zu Ihren Lesern zu stärken.

Werbe-E-Mails

Es kann Fälle geben, in denen Sie ein eBook, einen Kurs oder Tickets für ein Live-Event verkaufen möchten – vielleicht möchten Sie Ihre Leser sogar über eine neue Partnerschaft mit einer großen Marke informieren. Ich empfehle, informative Inhalte mit Ihren weniger häufigen Werbeaktionen zu vermischen, damit Ihre Beziehung nicht zu umsatzstark wird.

Umfangreiche Anleitungen, Interviews und neue Inhalts-E-Mails

Wenn Sie kürzlich einen neuen erstaunlichen Inhalt veröffentlicht haben, markieren Sie ihn in einer E-Mail. Geben Sie Ihren Lesern einen kurzen Überblick über Ihren Blogbeitrag mit einem mutigen Aufruf zum Handeln, damit sie sich durchklicken und lesen können, ob sie interessiert sind.
Wenn Sie sich ein paar andere Formen von E-Mail-Inhalten ansehen möchten, werfen Sie einen Blick auf diese cleveren SaaS-E-Mails, um noch mehr Inspiration zu erhalten.

Erstellen eines Inhaltskalenders
Es ist wichtig, die wichtigsten Termine für Ihre E-Mail-Marketingstrategie zu markieren. Diese Daten können monatliche Bewertungen sein, die Sie auf beliebten Produkten machen, wöchentliche Specials, die herauskommen, oder sogar tägliche Blog-Posts, an denen bestimmte Segmente Ihres Publikums interessiert sein könnten. Sie können auch spezielle Daten wie Feiertage, Festivals oder sogar neue Produkteinführungen berücksichtigen, die für Ihren Blog relevant sind. Um die Dinge zu vereinfachen, empfehle ich Ihnen, zunächst mindestens ein- bis zweimal im Monat (mindestens) eine E-Mail zu senden, um Ihre Leser über Ihre neu veröffentlichten Artikel zu informieren und sie aktiv zu halten.

Erstellen eines Zeitplans

Wenn es um E-Mail-Marketing geht, ist Konsistenz entscheidend. Erstellen Sie einen Zeitplan, damit Sie E-Mails an den richtigen Tagen und zu den richtigen Zeiten im Monat versenden können. Berücksichtigen Sie in Ihrem Zeitplan den Prozess der Entwicklung, Erstellung und Planung Ihrer E-Mails. Es kann eine Menge Arbeit sein, aber es wird Ihnen helfen, eine starke Leserschaft aufzubauen, die Sie schließlich monetarisieren können.

E-Mail-Software

Also, Sie wollen eine erfolgreiche E-Mail-Marketing-Strategie für Ihren Blog erstellen. Aber Sie erkennen auch, dass es viel Arbeit beim Einrichten, Entwerfen, Planen und Analysieren Ihrer E-Mails erfordern wird. Hier kommen E-Mail-Marketing-Dienstleister (ESPs) ins Spiel – und wie gut sie sich in Ihr WordPress Theme & Page Builder Ihrer Wahl integrieren.

ESPs sind Unternehmen, die umfangreiche E-Mail-Marketing-Services anbieten. Obwohl es viele ESPs online gibt, werden wir uns 2019 zwei der beliebtesten Optionen für Blogger ansehen: Mailchimp vs. ConvertKit. MailChimp ist frei zu benutzen und macht es wirklich zur besten Option, wenn Sie heute ein brandneuer Blogger sind – denn ich bin fest davon überzeugt, dass Sie nur in bezahlte Tools investieren sollten, wenn Ihr Wachstum es rechtfertigt. Ihre Preise steigen mit dem Wachstum Ihrer E-Mail-Liste. Was ich an MailChimp liebe, ist, dass es benutzerfreundlich ist, für Anfänger geeignet ist und starke E-Mail-Vorlagen hat, die Sie nutzen können. Es kann auch mit mehr als 100 Anwendungen von Google Analytics, Canva und sogar Elementor integriert werden. Auf der anderen Seite sind seine Reporting-Tools etwas elementar und etwas mehr für E-Commerce-Unternehmen gebaut (nicht mit Bloggern im Hinterkopf.) Aber wenn Sie anfangen und ein knappes Budget haben, sollten Sie unbedingt MailChimp in Betracht ziehen.

Mailchimp-Integrationen

ConvertKit: Im Gegensatz zu MailChimp ist ConvertKit speziell für Blogger, Podcaster, YouTubers und andere Online-Ersteller entwickelt worden, mit einigen der besten Funktionen, Tools und Prozesse, die jemals den Markt in Bezug auf ESPs erreicht haben. Im Gegensatz zu Mailchimp ist ConvertKit teilnehmerzentriert, was bedeutet, dass Ihre Abonnenten nicht Mitglied einer bestimmten „Liste“ in Ihrem E-Mail-Marketing-Tool sind – vielmehr werden sie entsprechend den Aktionen, die sie in Ihrem Blog und in Ihren E-Mails durchgeführt haben, gekennzeichnet und segmentiert, was Ihnen viel mehr Flexibilität gibt, wenn es darum geht, Ihre Zielgruppe anzusprechen. Ihre fortschrittliche visuelle Automatisierung macht es einfach, die E-Mail-Sequenzen zu sehen, die Sie auch für Ihre Leser eingestellt haben. Der einzige Nachteil von ConvertKit ist, dass sie keinen kostenlosen Plan anbieten, aber sie haben eine kostenlose Testversion.

Beide E-Mail-Marketing-Tools haben ihre Stärken und Schwächen. Die richtige Wahl für Sie variiert auch je nachdem, wo Sie sich auf Ihrer Blogging-Reise heute befinden – wie viele Abonnenten Sie haben, den Zweck Ihres Blogs, das Budget, das Sie für E-Mail-Marketing haben, und sogar wie gut Sie Ihre Inhalte monetarisieren.

Am Ende des Tages empfehle ich Ihnen, mit einem kostenlosen Plan auf Mailchimp zu beginnen, um das Wasser mit Ihrem Blog-E-Mail-Marketing zu testen und auf eine fortschrittlichere Tool-Suite wie ConvertKit umzusteigen, sobald Ihr Budget es erlaubt. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Sie mit zunehmender Teilnehmerzahl (und steigendem Umsatz) möglicherweise zu einem anderen Tool wechseln müssen, das über erweiterte Funktionen verfügt.

Optimieren Sie Ihren Blog ständig

Wussten Sie, dass die durchschnittliche Opt-in-Rate für E-Mails bei 1,95% liegt? Das bedeutet, dass, wenn es im Moment 100 Besucher in Ihrem Blog gibt, weniger als zwei wahrscheinlich Ihre E-Mail-Liste abonnieren werden.  Während diese Zahlen auf der Oberfläche düster erscheinen, gibt es zum Glück viele Dinge, die Sie tun können, um Ihren Blog-Inhalt zu optimieren und die Anmeldezahlen der Abonnenten zu erhöhen.

Erleichtern Sie den Anmeldung

Minimieren Sie die Anzahl der Klicks und Formularfelder so weit wie möglich, um die Anmeldung zu erleichtern. Und anstatt eine spezielle Anmeldeseite zu haben, solltest du immer danach streben, ein E-Mail-Formular direkt in deine Beiträge und Seiten einzubetten.

Erstaunliche Inhalte produzieren

Leser entscheiden sich für ein Abonnement, weil sie Ihre Inhalte genießen und einen Mehrwert daraus ziehen. Stellen Sie sicher, dass jeder, der Ihren Blog besucht, viel Wert gewinnt, indem Sie qualitativ hochwertige Blog-Posts schreiben, die nicht nur akkurat, sondern auch detaillierter und transformativer sind als die von anderen, die an denselben Themen teilnehmen.

Der Blog von Lendio über kurzfristige Kredite ist ein gutes Beispiel für dieses Prinzip in der Praxis. Ihr Inhalt berücksichtigt die persönliche Erfahrung und Sichtweise des Lesers, indem er eine Aufschlüsselung dessen liefert, was ein kurzfristiges Darlehen ist, wie es funktioniert und schließlich den Prozess der Kreditaufnahme.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, qualitativ hochwertige Inhalte für Ihr Publikum zu erstellen und sich häufig abgelenkt fühlen, sollten Sie eine Schreib-App in Betracht ziehen, die Ihnen helfen kann, sich zu konzentrieren. Hier ist eine Übersicht über die besten Schreib-Apps, die Sie in diesem Jahr ausprobieren können, damit Sie mehr von Ihrem besten Schreiben bekommen.

Landing Pages für E-Mail Kampagnen

Erstellen einer Landing Page

Landing Pages sind so konzipiert, dass sie Ihre Besucher zu einer bestimmten Aktion anleiten. Während Marketingspezialisten und kleine Unternehmen sie oft nutzen, können Blogger auch Landing Pages nutzen.

Während Housecall Pro beispielsweise eine Saas-Plattform ist, die Service-Profis unterstützt, haben sie eine Landing Page speziell für Installateure entwickelt. Die Landing Page ist für die Erfassung von E-Mails konzipiert und konzentriert sich daher speziell darauf, dass die Zuschauer ihre E-Mail-Adressen angeben. Sie haben eine CTA-Taste in leuchtendem Blau oben rechts und in der Mitte der Seite eingebaut. Es gibt viele Änderungen, die Sie vornehmen können, um Ihren Blog zu optimieren, um mehr E-Mail-Anmeldungen zu erfassen. Von durchdachten Content-Upgrades bis hin zu Werbegeschenken, Popups mit Exit-Intentionen, Bildungskursen und vielem mehr – wenn Sie den Lesern mehr Wert als Ihre Mitbewerber bieten, werden sie dazu motiviert, Ihre Produkte gegenüber anderen auszuwählen.

Erfolgreiche E-Mails schreiben

Vielleicht hast du schon Erfahrung damit, großartige Inhalte für deinen Blog zu schreiben. Selbst wenn das der Fall ist, ist das Schreiben einer erfolgreichen E-Mail ein wenig anders. Um Ihnen bei diesem Übergang zu helfen, hier ist die grundlegende Anatomie einer Marketing-E-Mail, damit Sie gut geschriebene E-Mails für Ihre Abonnenten erstellen können.

Betreffzeilen

Die Betreffzeile ist der Gatekeeper einer E-Mail. Es entscheidet allein, ob der Leser die E-Mail öffnet oder nicht. Betreffzeilen legen auch die Erwartungen der Leser fest, was in der E-Mail enthalten sein wird. Wie Cole Schafer, Gründer und Kopierleiter von Honey Copy, es ausdrückt, „verbringen Sie doppelt so viel Zeit damit, die richtige Betreffzeile zu erstellen, wie Sie für das Schreiben des Textes Ihrer E-Mail ausgeben – denn wenn sie die E-Mail nicht öffnen, ist es egal“.

Hier ist ein Beispiel für eine Betreffzeile, das Wunder wirkt und die Beziehung auf den richtigen Weg bringt. Danken Sie Ihrem neuen Abonnenten für seinen Beitritt und sagen Sie ihm, dass er einige kostenlose Dinge erhält. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie der Aussage folgen, indem Sie ihnen tatsächlich etwas von Wert kostenlos geben.

Content

Wenn es um den Inhalt Ihrer E-Mail-Marketing-Kampagnen geht, stellen Sie sicher, dass Sie einen klaren Zweck haben, warum Sie Ihren Abonnenten E-Mails schicken. Schreiben Sie immer in der zweiten Person. Ihr Leser wird höchstwahrscheinlich nach den wichtigen Punkten suchen und dann entscheiden, ob er etwas unternehmen möchte. Weitere Ideen finden Sie in Hubspots Leitfaden zum Schreiben einer überzeugenden E-Mail-Kopie.

CALL-To-ACTION

Ihr Aufruf zum Handeln sollte sehr klar und leicht zu erkennen sein. Wenn du ein wöchentliches Update mit Links zu einigen verschiedenen Blog-Einträgen bereitstellst, kannst du sie in einer anderen Farbe markieren. Alternativ, wenn Sie einen primären CTA haben, dann können Sie es in eine Taste verwandeln und eine kontrastierende Farbe wählen, so dass es sich besser abhebt.

Design und Layout

Wenn Sie sich von anderen Bloggern abheben möchten, wählen Sie ein frisches, lustiges und aufregendes Design für Ihre E-Mails. Sie können verschiedene Layouts von der umgekehrten Pyramide, dem Zick-Zack-Ansatz, bis hin zu einem einfacheren Einsäulen-Stil erkunden, der sich hervorragend für Desktop und Handys eignet. Hier ist ein Beispiel für eine E-Mail von CopyBlogger, die mir gefällt. Sein Körperinhalt ist nicht nur unterhaltsam, sondern der Aufruf zum Handeln ist in der gesamten E-Mail äußerst deutlich.

E-Mail-Marketing ist ein fantastischer Kanal, wenn es darum geht, eine langfristige Beziehung zu Ihren Abonnenten aufzubauen. Wenn Sie konsequent Mehrwert schaffen, werden Ihre Abonnenten lernen, Ihnen mit der Zeit mehr zu vertrauen. Und wie Zig Ziglar es ausdrückt: „Wenn sie dir vertrauen, werden sie Geschäfte mit dir machen.“ Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre E-Mail-Liste zu monetarisieren, gibt es zwei gängige Möglichkeiten, wie viele Blogger anfangen, Einnahmen aus ihrer Leserschaft zu generieren:

Verkaufen Sie ein Mitgliedschaftsprogramm oder ein digitales Produkt.

Sie können auch Online-Kurse für Ihr Publikum, ein umfangreiches eBook oder sogar einen exklusiven Zugang zu Gated Content nur für Sie zu einer einmaligen oder wiederkehrenden monatlichen Gebühr verkaufen. Während Premium-Payment-Inhalte eine große Investition in die Zukunft Ihres Blogging-Geschäfts sein können, kann die Produktion dieser zusätzlichen Inhalte teuer und zeitaufwändig sein.

Obwohl diese beiden Ansätze sehr gut für die Monetarisierung Ihres Blogs im Laufe der Zeit funktionieren können, müssen Sie mit der Beziehung, die Sie mit Ihren Lesern aufbauen, vorsichtig sein. Wenn Sie zu viele Angebote vorantreiben oder Ihre bezahlten Produkte zu regelmäßig bewerben, kann dies Ihre Leser frustrieren und zu einer hohen Abmelderate führen.

Bevor Sie hereinstürmen und mit der Monetarisierung beginnen, machen Sie einen Schritt zurück und verstehen Sie, dass eine erfolgreiche Monetarisierung Ihrer E-Mail-Liste nur dann funktioniert, wenn Sie Ihren Verkaufstrichter vollständig verstehen und starke Beziehungen haben, die auf erheblichen Mengen an Wert aufbauen. Wenn Sie versuchen, stärkere Beziehungen zu Ihren Abonnenten aufzubauen und mehr Leser für Ihre Liste zu gewinnen, dann beachten Sie diesen Ratschlag für E-Mail-Marketing.

Beginnen Sie mit der Erstellung Ihrer E-Mail-Marketing-Strategie

E-Mail ist der einzige Kanal, der Ihnen den direkten Zugriff auf Ihre Abonnenten ermöglicht. Wenn das alles nach viel Arbeit klingt, dann deshalb! Aber es lohnt sich auf jeden Fall. Im Laufe der Zeit werden Sie feststellen, dass E-Mail-Marketing zu Ihrem ertragreichsten und kostengünstigsten Kanal für die Monetarisierung Ihres Blogs wird – weit über dem einer kostenpflichtigen Werbestrategie.

Unabhängig davon, wo Sie sich heute auf Ihrer Blogging-Reise befinden, lassen Sie sich nicht entmutigen. Beginnen Sie mit diesen kleinen Schritten und bauen Sie Ihren Schwung auf.