PageSpeed

PageSpeed: Geschwindigkeit der Website

Die Geschwindigkeit der Website ist unglaublich wichtig – niemand will eine langsam geladene Website durchsuchen. Tatsächlich zeigen aktuelle Daten, dass 50% der Nutzer erwarten, dass eine Website in weniger als 2 Sekunden geladen wird. Die Forschung zeigt auch, dass für jede zusätzliche Sekunde der Seitenladegeschwindigkeit Ihre Konvertierungen um bis zu 20% sinken können.

Geschwindigkeit ist auch wichtig für SEO. Die Standortgeschwindigkeit ist ein kleiner Rankingfaktor im Algorithmus von Google. Wenn Ihre Seiten schneller geladen werden, ist es wahrscheinlicher, dass Benutzer mehr Seiten besuchen und eher auf Ihre Inhalte verlinken. Schließlich, wenn Sie eine riesige Website haben, werden die Spider von Google in der Lage sein, mehr Seiten in der vorgegebenen Zeit zu crawlen, die für das Crawlen Ihrer Website zur Verfügung steht.

Es gibt drei wichtige Faktoren, die Sie beachten müssen, um die Seitengeschwindigkeit im Auge zu behalten. Sie müssen auf „time to first byte“ achten, oder wie lange es dauert, bis der Server auf die erste Informationsanfrage reagiert.

Als nächstes möchten Sie sich die gesamte Downloadzeit für die Seite ansehen, oder wie lange es dauert, bis alle Seitenelemente vollständig heruntergeladen sind. Schließlich müssen Sie sich die gesamte Renderzeit ansehen – wie lange es dauert, alles herunterzuladen, was für die Seite benötigt wird, und es bis zur visuellen Fertigstellung zu rendern.

Wir empfehlen die Verwendung von webpagetest.org – Sie können einen Test durchführen, der die Geschwindigkeit der Seitenauslastung analysiert und die Ergebnisse in einer leicht verständlichen Wasserfallgrafik anzeigt. Wenn Sie Ihre Website gegen Mitbewerber testen, können Sie mehrere Websites gleichzeitig ausführen, um zu sehen, wie sie im Vergleich stehen – und Sie können sogar ein Video aufnehmen, das zeigt, was die Benutzer sehen, wenn die einzelnen Websites belastet werden.

Wenn Sie Probleme mit der Seitenladegeschwindigkeit haben, müssen Sie feststellen, was die Ursache für die langsame Geschwindigkeit ist. Wenn Sie eine langsame Reaktionszeit haben oder statische Objekte langsam heruntergeladen werden, müssen Sie sich mit der Verbesserung Ihres Cachings oder der Verwendung eines Content Delivery Network befassen.

Wenn dynamische Seiten langsam geladen werden, werfen Sie einen Blick auf den Seitencode. Wenn Sie ein Problem mit Ihrer visuellen Rendergeschwindigkeit haben, werfen Sie einen Blick auf die externen Ressourcen. Oftmals können Plugins oder Ressourcen von Drittanbietern Ihre Website drastisch verlangsamen.

Auch die PageSpeed Insights von Google können ein hilfreiches Werkzeug sein. Obwohl es die tatsächliche Ladegeschwindigkeit nicht wie webpagetest.org benotet, analysiert es Ihre Website nach Best Practices und bietet Vorschläge zur Verbesserung der Geschwindigkeit.

Der PageSpeed ist das erste, was Sie bemerken, wenn Sie eine Website besuchen, aber Sie werden es nur bemerken, wenn die Website zu langsam ist. Der PageSpeed ist ein großer Teil der Benutzererfahrung, so ist es kein Wunder, dass sie offiziell zu einem Ranking-Faktor für mobile Suchanfragen geworden ist und seit langem für den Desktop gilt.

Zahlreiche Studien über den Zusammenhang zwischen PageSpeed und Bounce-Raten sind zu einigen eher alarmierenden Schlussfolgerungen gekommen: Jede Millisekunde zählt. Mit unserer neuen Website Performance Research wollten wir die beängstigende Statistik um einen Silberstreifen erweitern und beweisen, dass es viel Raum für Verbesserungen in der Performance Ihrer Website gibt.

Unsere Recherchen helfen Ihnen, Ihren Workflow zu strukturieren, wenn es um die Optimierung des Website-Performance und PageSpeed geht. Insbesondere zeigen wir Ihnen, was die wichtigsten Fehler sind und welche von ihnen diese besondere Aufmerksamkeit erfordern, damit Sie den Prozess der Behebung priorisieren können.

Methodik

Für diese Studie haben wir 150.000 zufällige Websites (sowohl Desktop- als auch mobile Versionen) analysiert, um ihre Leistung zu bewerten. Um die Daten zu sammeln, haben wir den neuen PageSpeed Bericht von SEMrush Site Audit verwendet, der praktische Statistiken über die neun häufigsten Probleme liefert, die sich auf die Leistung der Website auswirken.

Überraschende Ergebnisse

Überraschenderweise ist es für uns das erste Mal, dass wir gesehen haben, dass satte 82% der analysierten Websites Probleme haben, die ihre Leistung erheblich beeinträchtigen. Dies macht leistungsbezogene Probleme zu den häufigsten auf Websites.

Darüber hinaus hatten 44% der analysierten Websites mindestens ein kritisches Problem (gemäß unserer Schweregradklassifizierung für das Site Audit).

Positiv zu vermerken ist, dass die Mehrheit der Websites, die Leistungsprobleme haben, diese durch einfache Seitenoptimierungstechniken und einfache Serverkonfiguration verbessern können.

Wir werden uns nun genauer mit den von uns gefundenen Problemen befassen und einige der bewährten Wege zu ihrer Beseitigung vorschlagen.

Website Leistungsbericht – SEMrush.com

Wir hoffen, dass diese Daten Ihnen helfen, Ihre Arbeit zu priorisieren und die Anzahl und Schwere der Probleme, die auf Ihrer Website auftreten können, einzuschätzen.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf den Prozess der Lösung dieser Probleme werfen. Um es einfach zu halten, werden wir unsere Empfehlungen in drei Gruppen unterteilen:

  • Seitengröße verkleinern
  • Steigern der Serverleistung
  • Umleitungen bereinigen

Beginnen wir mit einem einfachen. Redirect-Ketten und Schleifen sind klassische Probleme, die Probleme mit der Website-Leistung verursachen. Wenn Sie die Geduld Ihrer Benutzer mit Redirect-Ketten und -Schleifen nicht testen wollen, versuchen Sie, diese auf Ihrer Website zu vermeiden.

Außerdem verwirren Redirect-Ketten Bots; ihr Crawling-Budget ist begrenzt, und mit jedem Redirect verliert Ihre Seite ein wenig von ihrem ursprünglichen Rang. Unten ist ein großartiges Video über Redirects von Matt Cutts, wenn Sie mehr darüber erfahren möchten.

Wenn eine Seite 3 oder mehr URLs oder eine Schleife enthält, wird sie von unserem Site Audit als fehlerhaft gekennzeichnet. Glücklicherweise hatten nur 7% der analysierten Websites dieses Problem, so unsere Studie.

Umleitungen von einer Seite zur anderen sind jedoch oft notwendig, wenn es darum geht, eine Website umzubenennen oder umzubenennen, sie auf HTTPS zu migrieren, doppelte Seiten (z.B. „www“ und „non-wwww“ Versionen) zu reduzieren und in vielen anderen Fällen.

Je größer und älter Ihre Website wird, desto schwieriger wird es, ihre Struktur sauber zu halten. Umleitungen neigen dazu, sich zu stapeln und Ketten zu bilden; je mehr Links es gibt, desto länger dauert es, bis man zur Zielseite gelangt. Deshalb müssen Sie bei der Implementierung von „notwendigen“ Umleitungen besonders vorsichtig sein.

Seitengröße verkleinern

Je schwerer die Seite und je mehr Ressourcen sie enthält, desto länger dauert das Laden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Ihre Seitengröße sowie die Gesamtgröße von JS- und CSS-Dateien (Transfergröße) 2 MB nicht übersteigt.

In unserem Site Audit gilt alles über 2 MB als schwer und führt zu einem Fehler. Auch wenn 2 MB ausreichen, damit eine Seite ihr Leben in vollen Zügen genießen kann, hatten 1% der analysierten Websites noch dieses Problem. Wenn Sie sich unter den 1% befinden, empfehlen wir Ihnen, Ihre Seite auf eine Diät zu setzen und ihre Größe mindestens unter 2MB zu halten.

Bilder und Videos

Bilder und Videos machen den größten Teil des Gewichts einer Seite aus, das sollte also Ihr Ausgangspunkt sein. Wenn Sie das Format, die Auflösung oder die Qualität Ihrer visuellen Inhalte ändern, kann die Seite erheblich verkleinert werden. Beginnen Sie, indem Sie sich fragen, ob diese Bilder einen echten Wert haben und denken Sie daran, dass manchmal weniger mehr ist.

JavaScript und CSS

Unsere Forschung ergab, dass 68% der Websites mit unminifizierten JavaScript- und CSS-Dateien enttäuschend waren. Durch die Anpassung Ihrer JavaScript- und CSS-Dateien (Entfernen unnötiger Zeilen, Leerzeichen und Kommentare aus dem Quellcode) reduzieren Sie die Größe Ihrer Ressourcen und damit deren Ladezeit, bieten eine bessere Benutzerfreundlichkeit und verbessern Ihre Suchmaschinenrankings.

JavaScript Minimierung

Die Verkleinerung von JavaScript-Code kann mit zwei gängigen Tools erfolgen – JSMin und YUI Compressor. Der YUI-Kompressor kann auch CSS minimieren. Closure Compiler ist ein weiteres praktisches Tool, das Ihr JavaScript analysiert, analysiert, toten Code entfernt und den Rest neu schreibt und minimiert. Die Verdunkelung ist eine weitere Methode der Größenreduzierung, die etwas effektiver ist als die Verkleinerung, obwohl sie aufgrund des Verdunkelungsschritts selbst etwas riskanter ist, Fehler zu erzeugen.

Vergessen Sie nicht, neben der Bearbeitung von Skripten und Stilen auch HTML, CSS und Javascript zu komprimieren, indem Sie Schemata wie gzip oder deflate verwenden. Dadurch wird ihre Größe um die Hälfte oder sogar noch mehr reduziert.

Gemäß den Berichten State of JavaScript und Page Weight, die Statistiken über die Verwendung von JavaScript und CSS im Web sowohl für mobile als auch für Desktop-Anwendungen liefern, enthält eine durchschnittliche Webseite 25 Ressourcenanforderungen (20 JS-Anforderungen bzw. 5 CSS-Anforderungen).

Unser Site Audit Tool markiert eine Seite nur dann als „Zu viele JavaScript- und CSS-Dateien“, wenn sie mehr als 100 Ressourcen enthält, und das ist ziemlich viel. Dennoch stellte sich heraus, dass 1% der analysierten Websites zu viele JavaScript- und CSS-Dateien haben! Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Seite nicht mit JavaScript- und CSS-Dateien überladen. Im Allgemeinen gilt: Je weniger Anfragen Sie erhalten, desto besser. Wenn Sie diese Zahl also unter 100 halten, sind Sie auf der sicheren Seite. Erwägen Sie auch, mehrere CSS- und JS-Dateien in einzelne Dateien zusammenzuführen, um den Ladevorgang zu beschleunigen.

In den folgenden Ressourcen finden Sie viele nützliche Informationen zur Optimierung des PageSpeed Ihrer Website:

Why Performance Matters by Google’s Web Fundamentals

  1. Optimizing Content Efficiency by Google’s Web Fundamentals
  2. Best Practices for Speeding Up Your Web Site by Yahoo
  3. Tips for Authoring Fast-Loading HTML Pages by Mozilla
  4. 11 Tips to Optimize JavaScript And Improve Website Loading and Rendering Speeds

 

Steigern Sie die Server Leistung

Einer der Gründe für eine langsame PageSpeed ist offensichtlich eine große HTML-Seite. Wie wir jedoch im vorherigen Kapitel herausgefunden haben, stellte sich heraus, dass nur 1% der analysierten Websites eine große HTML-Seitengröße hatten. Woher kommen also die anderen 42% der Probleme mit der langsamen PageSpeed? Sehr oft ist dies auf Serverprobleme zurückzuführen.

Wenn es dem Webserver an Effizienz mangelt, wird die Webseite, auf die Sie zugreifen möchten, ebenfalls langsam geladen. Sie müssen Ihren Hosting-Service und das bereitgestellte Paket überprüfen; wenn es unzureichend ist, wechseln Sie den Provider oder überlegen Sie, einen dedizierten Server zu installieren. Erfahren Sie hier mehr über die Faktoren, die zu einem schnellen Hosting-Paket beitragen.

Das Gleiche gilt für mobile Websites. Bei mobilen Websites ist der PageSpeed sogar noch kritischer, da er oft von mobilen Nutzern verwendet wird. Dieser Rechner von Think with Google hilft Ihnen zu schätzen, wie sich die Verbesserung der Geschwindigkeit Ihrer Website auf Ihre Einnahmen auswirken könnte.

Es gibt andere Faktoren, die die Reaktion Ihres Servers verlangsamen können, wie z.B. langsame Anwendungslogik, langsame Datenbankabfragen, langsames Routing, Frameworks, Bibliotheken, Ressourcen-CPU-Hunger oder Speicherausfall. Verwenden Sie diese Empfehlungen von Google Developers, wie Sie mit diesen Problemen umgehen und die Antwortzeit des Servers verbessern können.

Wie unsere Forschung zeigt, haben 25% der analysierten Websites uncached Javascript- und CSS-Dateien. Dieses Problem wird ausgelöst, wenn das Browser-Caching nicht im Antwortkopf angegeben ist. Einfach ausgedrückt, wenn Sie das Browser-Caching nicht aktivieren, werden die Benutzer bei jedem Besuch Ihrer Seite dieselben Dateien herunterladen.

Wenn Sie das Browser-Caching für JavaScript- und CSS-Dateien aktivieren, können Browser die Ressourcen Ihrer Seite speichern und wiederverwenden, ohne sie bei der Anforderung Ihrer Seite erneut herunterladen zu müssen. Auf diese Weise lädt der Browser weniger Daten herunter, was die Ladezeit Ihrer Seite verkürzt.

Insgesamt könnte durch diese einfache Lösung bis zu einem Viertel der untersuchten Websites eine deutlich bessere PageSpeed erzielen.

Fehler beheben

Es gibt viele Faktoren, die sich zu der späteren PageSpeed addieren, und der manuelle Umgang mit allen von ihnen ist eine unerträgliche Aufgabe, aber Sie können sich immer an spezialisierte Tools wenden.

Google’s PageSpeed Insights ist ein großartiger Einstieg; es ist kostenlos, funktional und bietet Berichte für mobile und Desktop-Versionen Ihrer Website. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass sie sich auf die Themen konzentriert, die Google selbst für wichtig hält.

Google verwendet die Daten aus der Erfahrung der Chrome-Nutzer mit der Seite, um festzustellen, ob sie schnell, langsam oder durchschnittlich in Bezug auf die Ladegeschwindigkeit ist. Leider bedeutet dies, dass Sie nur Informationen über Websites erhalten können, die von Chrome-Benutzern genügend Traffic zur Analyse erhalten‘, und kleinere Websites könnten das Ergebnis Nicht verfügbar erhalten.

Für langsame und durchschnittliche Ergebnisse erhalten Sie Vorshläge zur PageSpeed Optimierung, die eine Liste von Best Practices zur Beschleunigung des webseite darstellen. Diese Liste ist definitiv einen Blick wert, obwohl sie mit einem Körnchen Salz genommen werden sollte; die Jagd nach der perfekten Punktzahl könnte dazu führen, dass Sie Ihre Zeit verschwenden und eine schlechte Benutzererfahrung schaffen.

Für eine gründliche und flexible Analyse, die auch weit über Performance-Probleme hinausgeht, empfehlen wir das SEMrush Site Audit Tool:

Der SEMrush Site Audit Performance Report liefert Ihnen statistische Grafiken, um ein allgemeines Gefühl für die technischen Probleme Ihrer Website zu bekommen; seine Tooltips erklären, worum es bei jedem Problem geht und wie Sie es beheben können.

Die Liste der Probleme ist nach Schweregrad in Fehler, Warnungen und Hinweise unterteilt; dies wird Ihnen helfen, die kritischsten Fehler zuerst zu beheben.

Mit dem Leistungsbericht können Sie auch Ihr Google Analytics-Konto verbinden, um weitere Informationen über die Benutzerfreundlichkeit zu erhalten (Google Analytics Avg Page Interactive Time):

Wie Sie sehen können, mit dem Optimieren und Konfigurieren ist die Beschleunigung PageSpeed ziemlich einfach. Testen Sie bestimmte Teile Ihrer Website, verwenden Sie thematische Berichte und folgen Sie unseren Empfehlungen, um Ihre Ressourcen zu schonen und mit geringstem Aufwand die besten Ergebnisse zu erzielen. Außerdem können Sie Ihren Fortschritt jederzeit verfolgen, indem Sie Ihren Leistungswert oben im Bericht überwachen.

Weitere Best Practices zur PageSpeed Optimierung und Geschwindigkeit Ihrer Website folgen!