Google Ads Editor

Der Google Ads Editor ist eine Desktop Anwendung zur Verwaltung von Google Ads-Kampagnen.

Grundlegende Funktionen im Google Ads Editor: Laden Sie ein oder mehrere Konten herunter, nehmen Sie Änderungen offline vor und laden Sie die Änderungen dann zu Google Ads hoch. Der Google Ads Editor kann Ihnen helfen, Zeit zu sparen und es einfacher machen, Änderungen in großen Mengen vorzunehmen.

Was Sie mit Google Ads Editor tun können?

Jeder mit einem Google Ads Konto kann den Google Ads Editor verwenden, besonders nützlich ist der Google Ads Editor für Konten mit vielen Kampagnen, Keywords und Anzeigen. Zum Beispiel können Sie:

  • Bulk-Modus verwenden, um schnell mehrere Änderungen vorzunehmen.
  • Dateien exportieren und importieren, um Vorschläge zu teilen oder Änderungen an einem Konto vorzunehmen.
  • Statistiken für alle Kampagnen oder eine Untergruppe von Kampagnen anzeigen.
  • Mehrere Konten gleichzeitig verwalten, bearbeiten und anzeigen.
  • Suchen und Ersetzen von Text in Anzeigengruppen oder Kampagnen.
  • Kopieren oder Verschieben von Elementen zwischen Anzeigengruppen und Kampagnen.
  • Mehrere Änderungen während der Bearbeitung Ihrer Kampagnen rückgängig machen und wiederherstellen.
  • Nehmen Sie Änderungen im Entwurf vor, bevor Sie sie in Ihr Konto hochladen.
  • Arbeiten Sie weiter, auch wenn Sie offline sind.

Ein oder mehrere Google Ads-Konten herunterladen

  • Laden Sie ein Google Ads-Konto in Google Ads Editor herunter
  • Klicken Sie auf Konten, um den Kontenmanager zu öffnen.
  • Klicken Sie auf Hinzufügen.
  • Geben Sie die E-Mail-Adresse und das Passwort des Kontos ein und klicken Sie dann auf Weiter.
  • Wählen Sie den Teil des Kontos aus, den Sie herunterladen möchten.
  • Um eine Teilmenge von Kampagnen schnell auszuwählen, verwenden Sie die Links am unteren Rand des Dialogs: Alle, Keine, Aktiv, Pausiert. Wenn Sie z. B. Aktiv auswählen, werden nur aktive Kampagnen heruntergeladen, während pausierte, entfernte und beendete Kampagnen auf dem Server verbleiben.
  • Klicken Sie auf OK.

Nachdem das Konto heruntergeladen wurde, erweitern Sie das Konto und die Kampagnen, indem Sie auf den Pfeil (▶) in der Baumansicht klicken. Erfahren Sie mehr über die Kontonavigation.

Mehrere Konten im Google Ads Editor herunterladen

Wenn Sie mehrere Google Ads-Konten verwalten, kann Google Ads Editor alle Konten zur einfachen Ansicht und Bearbeitung speichern. In Google Ads Editor 11.0 und höher können Sie mehrere Konten nebeneinander öffnen und anzeigen.

Es wird eine Liste der verwalteten Konten angezeigt, zusammen mit der Kontobeschreibung oder dem Kampagnennamen, falls verfügbar. Optional: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben MCC-Strukturansicht anzeigen, um die vollständige Kontostruktur anzuzeigen, einschließlich MCC-Elternkonten und Konten, die Sie hinzugefügt, aber noch nicht heruntergeladen haben.

Um die Zeilen in der Datenansicht zu sortieren, klicken Sie auf eine Spaltenüberschrift. Um z. B. Ihre Schlüsselwörter nach Übereinstimmungstyp zu sortieren, klicken Sie auf Typ. Um die Reihenfolge der Zeilen umzukehren, klicken Sie erneut auf die Spaltenüberschrift. Um die Zeilen wieder in ihre ursprüngliche Reihenfolge zu bringen, klicken Sie ein drittes Mal.

Spaltenbreite anpassen: Um eine Spalte automatisch an die Breite ihres Inhalts anzupassen, doppelklicken Sie auf die Spaltenüberschrift oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Spaltenüberschrift und wählen Sie Spalte automatisch skalieren. Um die Größe aller Spalten auf einmal automatisch anzupassen, klicken Sie auf das Spaltenauswahlfeld und wählen Sie Automatische Größe aller Spalten.

Hinzufügen oder Entfernen von Spalten: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Spaltenüberschrift, um eine Liste aller verfügbaren Spalten für Ihre Datenansicht anzuzeigen.
Markieren Sie die Spaltenüberschriften, die Sie hinzufügen möchten, oder entfernen Sie das Häkchen bei den Spaltenüberschriften, die Sie entfernen möchten.

Hinzufügen von Konten, Kampagnen und Anzeigengruppen zur Kontenstruktur

Sie können nun einen benutzerdefinierten Satz von Konten, Kampagnen oder Anzeigengruppen zu Ihrem Kontenbaum-Panel hinzufügen.

Gehen Sie zur Seite Konten, Kampagnen oder Anzeigengruppen und markieren Sie das Kästchen neben einer oder mehreren Zeilen in der Hauptdatentabelle. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine der ausgewählten Zeilen und wählen Sie Auswahl in die Strukturansicht kopieren. Sie sehen nun die Elemente aus diesen Zeilen zusammen mit ihren übergeordneten Kampagnen/Anzeigengruppen in der Kontenstruktur. Auf ähnliche Weise können Sie auf eine beliebige Zeile im Raster (in einer beliebigen Ansicht) doppelklicken und die Kontenstruktur springt zur übergeordneten Zeile.

Blenden Sie die Kontenstruktur aus: Klappen Sie die Baumansicht ein, indem Sie auf den Trennbalken zwischen Baumansicht und Datenansicht doppelklicken. Um sie zu erweitern, doppelklicken Sie auf die Trennleiste an der Seite der Datenansicht. Sie können auch auf den Trennbalken klicken und ihn ziehen, um die Baumansicht zu verbreitern oder zu verkleinern.

Fehlermeldungsbeschreibungen ausblenden: Klicken Sie auf den Pfeil, der in der Ecke des Fehlermeldungsfeldes erscheint. Klicken Sie erneut auf den Pfeil, um ihn zu erweitern. Blenden Sie die Bedienfelder für heruntergeladene/vorgeschlagene Änderungen aus: Wenn Sie die letzten Änderungen herunterladen oder eine Freigabedatei importieren, wird am oberen Rand des Bildschirms ein Panel mit Anweisungen zum Überprüfen der Änderungen angezeigt. Sie können dieses Panel ausblenden, um die Datenansicht zu vergrößern.

Spalten ausblenden: Sie können bestimmte Spalten mit dem Spaltenauswahlfeld ausblenden, das sich am Ende der Zeile mit den Spaltenüberschriften befindet.
Ausklappbares Bearbeitungsfeld: Klicken Sie auf das Symbol In neuem Fenster öffnen (ausklappen), um das Bearbeitungsfeld als frei schwebendes Fenster zu öffnen. Sie können die Größe dieses Fensters ändern, um die Anzahl der sichtbaren Spalten in der Datenansicht zu erhöhen.

Zeilenzahl in der Statusleiste sehen

Die Statusleiste, die sich unterhalb des Bearbeitungsfelds befindet, zeigt die Anzahl der Zeilen an, die Sie von der Gesamtzahl ausgewählt haben. Wenn Sie z. B. 50 von 100 Stichwörtern in der Datenansicht auswählen, zeigt die Statusleiste „Stichwörter ausgewählt: 50 von 100.

Anpassen der Textgröße: Verwenden Sie die Zoom-Steuerung, die sich in der unteren Ecke des Google Ads Editor-Bildschirms befindet, um den Text in der Datenansicht zu vergrößern oder zu verkleinern. Die Standardeinstellung ist 100 %, aber Sie können auch andere Werte aus dem Dropdown-Menü auswählen.

Keyword-Wortanzahl anzeigen: Um Ihre Keyword-Wortanzahl anzuzeigen, fügen Sie die Spalte Keyword-Wortanzahl in Ihrer Datenansicht hinzu. Möglicherweise müssen Sie einen horizontalen Bildlauf durchführen, um die Spalte zu sehen.

 

Google Ads-FunktionVom Google Ads Editor unterstützt?Weitere Informationen
AnzeigentypenGrundlegende Anzeigentypen
(Text-, Bild-, mobile WAP-Anzeigen)
JaTextanzeigen, Bildanzeigen und mobile WAP-Anzeigen im Google Ads Editor hinzufügen
Anzeigen, die mit dem Tool zur Erstellung von Displaynetzwerk-Anzeigen erstellt wurdenJa (eingeschränkt)Displaynetzwerk-Anzeigen im Google Ads Editor
Dynamische Suchnetzwerk-AnzeigenJaDynamische Suchnetzwerk-Anzeigen im Google Ads Editor
Produkt-Shopping-AnzeigenJaProdukt-Shopping-Anzeigen im Google Ads Editor
VideoanzeigenJaVideoanzeigen im Google Ads Editor
Gesponserte VideoanzeigenJaGesponserte Videoanzeigen im Google Ads Editor
Nur-AnrufanzeigenJaNur-Anrufanzeigen
Anzeigen mit AnzeigenparameternJaAnzeigenparameter
Freigegebene AnzeigenNeinWenn Sie freigegebene Anzeigen aufrufen und verwalten möchten, müssen Sie sich in Google Ads anmelden.
In der Anzeigengalerie erstellte AnzeigenJa (eingeschränkt)Sie können in der Anzeigengalerie erstellte Anzeigen herunterladen und in anderen Kampagnen desselben Kontos einfügen. Wenn Sie eine Anzeige in der Anzeigengalerie erstellen möchten, müssen Sie sich in Google Ads anmelden.
App-AnzeigenJa (eingeschränkt)Sie können App-Anzeigen herunterladen und in anderen Kampagnen desselben Kontos einfügen. Wenn Sie eine App-Anzeige erstellen möchten, müssen Sie sich in Google Ads anmelden. App-Anzeigen sind nicht mit TrueView-Videokampagnen im Google Ads Editor kompatibel.
Produktgruppen in Shopping-KampagnenJa (eingeschränkt)Shopping-Kampagnen und Produktgruppen im Google Ads Editor
App-InstallationsanzeigenJaApp-Installationsanzeigen und Kampagnen mit App-Installationsanzeigen im Google Ads Editor
App-InteraktionsanzeigenJaApp-Interaktionsanzeigen
Gmail-AnzeigenJaGmail-Anzeigen
Showcase-Shopping-AnzeigenJaShowcase-Shopping-Anzeigen erstellen
Erweiterte dynamische Suchnetzwerk-AnzeigenJaDynamische Suchnetzwerk-Anzeigen
Responsive AnzeigenJaResponsive Anzeigen
KampagneneinstellungenKampagnentypenJa (eingeschränkt)Die Art der Änderung hängt vom Kampagnentyp ab. Kampagnentypen im Google Ads Editor
Gemeinsame BudgetsNeinGemeinsame Budgets sind im Google Ads Editor schreibgeschützt.
AnzeigenplanungJaAnzeigenplanung im Google Ads Editor
KampagnentestsJa (eingeschränkt)Sie können bestehende Google Ads-Kampagnentests herunterladen und die Teststatus aktualisieren. Kampagnentests im Google Ads Editor
GebotseinstellungenPortfolio-GebotsstrategienJaGebotsstrategien im Google Ads Editor
Grundlegende GebotsoptionenJaGebotsoptionen im Google Ads Editor
Auto-optimierter CPCJaAuto-optimierter CPC
Automatische CPC-Gebote (Budget-Optimierungstool)Ja (eingeschränkt)Automatische CPC-Gebote im Google Ads Editor
CPA-Gebote (Conversion-Optimierungstool)Ja (eingeschränkt)CPA-Gebote im Google Ads Editor
Ziel-ROASJaGebotsstrategie „Ziel-ROAS“
Klicks maximierenJaGebotsstrategie „Klicks maximieren“
AnzeigenausrichtungDemografische AusrichtungJaAusrichtung und Ausschluss nach Elternstatus, Alter und Geschlecht
Themenbezogenes TargetingJaThemenbezogenes Targeting im Google Ads Editor
Ausrichtung auf ZielgruppenJaAusrichtung auf Zielgruppen im Google Ads Editor
Ausrichtung auf GeräteJaAusrichtung auf bestimmte Gerätetypen (Computer, Smartphone, Tablet usw.) und Betriebssystemversionen
Vom Publisher definierte PlacementsJa (eingeschränkt)Falls Sie eine Kampagne herunterladen, die bereits vom Publisher definierte Placements enthält, können Sie diese ändern und die Kampagne erneut hochladen.
Tool zum Ausschließen von Websites und KategorienJa (eingeschränkt)Ausgeschlossene Websites werden auf dem Tab „Auszuschließend“ im Google Ads Editor angezeigt. Ausgeschlossene Themen und Seiten- und Medientypen können jedoch nicht angezeigt oder geändert werden.
Optimierung der Ausrichtung von Displaynetzwerk-WerbungJaAusrichtungsoptimierung für Displaynetzwerk-Kampagnen im Google Ads Editor
Mobile App-PlacementsJaAusrichtung auf Apps
Mobile InteressenkategorienJaAusrichtung auf besondere Nutzerinteressen
SonstigeSitelinksJaSitelinks im Google Ads Editor
URL-UmstellungJaWissenswertes zur URL-Umstellung
LabelsJaLabels verwenden
StandorterweiterungenJaStandorterweiterungen
AngebotserweiterungenJaAngebotserweiterungen
PreiserweiterungenJaPreiserweiterungen

Google Ads Editor unterstützt bestimmte Änderungen auf Kontoebene nicht, z. B. das Bearbeiten Ihrer Rechnungsdaten oder Kontoeinstellungen.

 

AdWords Editor (V 12)

Die folgenden Funktionen sind jetzt in der Version 12.6 des Google Ads Editors verfügbar.

Neue demografische Merkmale für die Ausrichtung
Sie möchten mit Ihren Anzeigen die Kunden ansprechen, die sich am ehesten für Ihre Produkte und Dienstleistungen interessieren? Dann sollten Sie Anzeigen nur denen präsentieren, die den neuen erweiterten demografischen Merkmalen entsprechen, die Sie festgelegt haben.

Benutzerdefinierte Regeln gelten nun für alle Kampagnen, darunter alle aktivierten, pausierten, ausstehenden und entworfenen. Hiervon ausgenommen sind entfernte und abgeschlossene Kampagnen.
Ihre Zielgruppenliste muss mindestens 1.000 aktive Nutzer enthalten. Wenn Ihre Zielgruppenliste weniger als 1.000 aktive Nutzer enthält (zuvor 100 aktive Nutzer) und Sie möchten sie für eine Suchkampagne oder -anzeigengruppe verwenden, wird sie erst zur Anzeigenauslieferung verwendet, wenn sie mehr aktive Nutzer enthält.

 

Google Ads Editor 12.6

Der Google Ads Editor 12.6 enthält zwei neue benutzerdefinierte Regeln: Wenn Ihre erweiterte Textanzeige keine zweite Textzeile und keinen dritten Anzeigentitel umfasst, werden Sie daran erinnert, sie einzugeben. So können Sie die Klickrate verbessern. In Ihrer Tracking-Vorlage muss das HTTPS-Protokoll verwendet werden. Wenn in Ihrer Tracking-Vorlage HTTP statt HTTPS verwendet wird, werden Sie daran erinnert, die Tracking-Vorlage zu aktualisieren. Wenn in der Tracking-Vorlage HTTP verwendet wird, kann es zu Störungen in Ihrem Klickmessungs- oder Weiterleitungssystem kommen.

  • Anrufberichte auf Kontoebene
    Sie müssen Anrufberichte nicht mehr einzeln für jede Kampagne oder Anzeige aktivieren, sondern können dies nun auf Kontoebene erledigen. So erhalten Sie auch wirklich alle Berichte.
  • Empfohlenes Budget
    Ihre Tabelle „Kampagnen“ enthält die Spalte „Empfohlenes Budget“, wenn Ihnen in der vergangenen Woche mindestens 10 % der potenziellen Zugriffe entgangen sind. Dort sehen Sie das Tagesbudget, das erforderlich gewesen wäre, um in den letzten sieben Tagen mehr Impressionen zu erzielen.
  • Neue Anzeigentitel für Nur-Anrufanzeigen
    Nur-Anrufanzeigen haben zwei neue optionale Felder: Anzeigentitel 1 und Anzeigentitel 2. Mit mehr Anzeigentext haben Sie mehr Platz, um Ihre Werbebotschaft, Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren.
  • Calls-to-Action für TrueView In-Stream-Anzeigen
    Die Felder „Call-to-Action“ und „Anzeigentitel“ für TrueView In-Stream-Anzeigen sind nun für alle Videokampagnen verfügbar.

Neben den bereits vorhandenen empfohlenen Zielen, die Sie sehen, wenn Sie eine Gebotsstrategie für Ihre Suchkampagnen auswählen, wird nun ggf. ein empfohlener Ziel-CPA (Cost-per-Action) eingeblendet. Wenn Sie im Google Ads Editor in einem Konto mit Conversion-Tracking eine neue Suchkampagne erstellen und keine Gebotsstrategie festlegen, wird in der neuen Kampagne standardmäßig die Gebotsstrategie „Ziel-CPA“ verwendet, falls ein empfohlener Ziel-CPA vorhanden ist.

Neben Ziel-CPA-Geboten werden in dieser Version des Google Ads Editors die folgenden Gebotstypen unterstützt:

  • Ziel-Cost-per-1000-Impressions (auf Anzeigengruppenebene)
  • Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend) (auf Anzeigengruppenebene)
  • Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen
  • Conversions maximieren

Bumper-Anzeigen für Videokampagnen
Bumper-Anzeigengruppen (und Bumper-Anzeigen) sind nun für Standardvideokampagnen verfügbar. Sie können nun Ihre Anzeigen sowohl auf TV-Bildschirme als auch auf Computer, Tablets und Mobilgeräte ausrichten. Die Ausrichtung auf TV-Bildschirme ist für Display- und Videokampagnen möglich. Sie kann in Berichte integriert und sowohl auf Kampagnen- als auch auf Anzeigengruppenebene angewendet werden.

 

Google Ads Editor 12.4

Version 12.4 des Google Ads Editors verfügbar: Im Google Ads Editor werden jetzt alle in Google Ads verfügbaren Gebotsstrategien unterstützt. Neu hinzugekommen sind „Ziel-ROAS“ und „Klicks maximieren“. Gebotsstrategien im Google Ads Editor verwalten

  • Responsive Displayanzeigen
    Mit responsiven Displaynetzwerk-Anzeigen (Beta) können Sie mehrere Text- und Bildassets in einer Anzeige verwenden. Diese werden dann so kombiniert und getestet, dass Nutzer im Google Displaynetzwerk möglichst relevante Anzeigen sehen.
  • Smarte Displaykampagnen
    Smarte Displaykampagnen sind ab jetzt im Google Ads Editor verfügbar. Sie können also direkt im Editor den Kampagnentyp „Smarte Displaykampagne“ auswählen und dort auch Leistungsstatistiken zu diesen Kampagnen ansehen.
  • Richtlinienverstöße in Anzeigen und Keywords beheben
    Bevor Sie Ihre Anzeigen oder Keywords veröffentlichen, können Sie diese jetzt auf bestimmte Richtlinienverstöße prüfen und in einigen Fällen eine Ausnahme beantragen. Wenn sie nach dem Veröffentlichen abgelehnt wurden, ist es jetzt möglich, den Grund für die Ablehnung zu ermitteln und die Probleme bei den betroffenen Anzeigen bzw. Keywords zu beheben. Weitere Informationen zu benutzerdefinierten Regeln
  • Schnellere Landingpages und verbessertes Klick-Tracking
    Aufgrund von Tracking kann es einige Sekunden dauern, bis ein Nutzer nach dem Klicken auf eine Anzeige auf die Landingpage gelangt. Durch paralleles Tracking wird diese sofort geladen. So ist es wahrscheinlicher, dass der Nutzer die Landingpage nach dem Klick auch tatsächlich besucht. Darüber hinaus können Landingpage-URLs jetzt acht benutzerdefinierte Parameterpaare hinzugefügt werden. Weitere Informationen zum parallelen Tracking
  • Videokampagnen und -anzeigen
    Im Google Ads Editor werden jetzt Out-Stream-Videokampagnen mit einem für Mobilgeräte optimierten Out-Stream-Videoformat unterstützt.

Die Begrenzung der Textlänge für die zwei Beschreibungsfelder in Nur-Anrufanzeigen wurde von 35 auf 80 Zeichen erhöht. Das zweite Beschreibungsfeld ist jetzt optional.
Suchkampagnen enthalten nun die Option „Displaynetzwerk einschließen“.
“Display Network campaigns” have been renamed “Display campaigns.”

 

Google Ads Editor 12.3

In Version 12.3 des Google Ads Editors wurden einige neue Funktionen eingeführt, darunter der Bericht zu Suchbegriffen, Filterfunktionen und Verknüpfungen von Erweiterungen auf Kontoebene. Neueste Version des Google Ads Editors herunterladen

  • Bericht zu Suchbegriffen aufrufen
    Sie können Berichte zu Ihren Suchbegriffen aufrufen und herunterladen. Außerdem wurden Tools eingeführt, mit denen Sie Keywords und auszuschließende Keywords hinzufügen können.
  • Filterfunktionen verwenden
    Mit Funktionen können Sie Filter auf neue Weise kombinieren, um effektive Abfragen zu erstellen und so spezifische Elemente in Ihrem Google Ads-Konto zu finden.
  • Änderungen über CSV-Import
    Wenn Sie Änderungen in CSV-Dateien vornehmen, die später importiert werden sollen, können Sie für jedes Feld zwei separate Spalten angeben, z. B. Anzeigentitel und Beschreibungen für Textanzeigen. Eine Spalte enthält den ursprünglichen Wert und dient als Referenz, die andere enthält den neuen Wert, der übernommen werden soll.
  • Verknüpfungen von Erweiterungen auf Kontoebene
    Sie können Anzeigenerweiterungen nicht nur auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene, sondern auch auf Kontoebene verknüpfen.
  • Neue Optionen für das Zielgruppen-Targeting
    Mit Suchkampagnen können Sie jetzt auch kaufbereite Zielgruppen erreichen. Nutzen Sie in Display- und einigen YouTube-Kampagnen benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht, um Nutzer mit Kaufinteresse anzusprechen.
  • TrueView for Action
    TrueView for Action-Kampagnen (mit dem Untertyp „Mehr Conversions“ erstellte Videokampagnen) werden unterstützt. Sie enthalten Calls-to-Action (CTAs) sowie Anzeigentitel.
  • Inventarfilter für Shopping-Kampagnen
    Ab sofort werden Inventarfilter für Shopping-Kampagnen unterstützt. Sie lassen sich über CSV-Importe bearbeiten.
  • Fixierbare Spalten
    In einigen Ansichten, beispielsweise für Tabellendaten, können bestimmte Spalten auf der linken Seite fixiert werden, um beim horizontalen Scrollen Elemente besser im Blick zu behalten.
  • Schnellere Richtlinienüberprüfungen beim Hochladen von Anzeigen
    Für Textanzeigen wurde die Richtlinienüberprüfung beim Hochladen von Anzeigen beschleunigt.
  • Responsive Suchanzeigen
    Im Google Ads Editor ist nun eine Betaversion von responsiven Suchanzeigen verfügbar. Falls Sie Fragen zu diesem Anzeigentyp haben, wenden Sie sich an Ihr Kontoverwaltungsteam oder kontaktieren Sie uns.

 

Google Ads Editor 12.2

Die Version 12.2 des Google Ads Editors umfasst verschiedene Neuerungen. Hierzu zählen beispielsweise Asset-Anzeigen in Gmail, die Unterstützung für Angebots- und Videoerweiterungen sowie eine neue Option für den Budgettyp von Videoanzeigen. Neueste Version des Google Ads Editors herunterladen

  • Asset-Anzeigen in Gmail
    Asset-Anzeigen in Gmail werden im Google Ads Editor jetzt vollständig unterstützt.
  • Gesamtbudgets von Kampagnen
    Für Videokampagnen kann jetzt der Budgettyp „Gesamtbudget der Kampagne“ ausgewählt werden.
  • Aktualisierte benutzerdefinierte Regeln
    Für Snippet-Erweiterungen sowie Kampagnen und Anzeigengruppen, die nicht ausgeliefert werden, stehen jetzt neue integrierte benutzerdefinierte Regeln zur Verfügung.
  • Semantischer Standort
    Sie können jetzt eine Gebotsanpassung festlegen, um Ihre Anzeigen im Google Ads Editor nach Standort auszurichten.
  • Angebotserweiterungen
    Angebotserweiterungen werden im Google Ads Editor jetzt vollständig unterstützt.
  • Lebensereignisse
    Für das Zielgruppen-Targeting steht nun die Kategorie „Lebensereignisse“ zur Verfügung.
  • Erweiterungen für Videokampagnen
    Ab sofort werden alle Erweiterungen für Videokampagnen unterstützt.
  • Anzeigenrotation auf Anzeigengruppenebene
    Für Anzeigengruppen kann jetzt die Anzeigenrotation aktiviert werden.
  • Erweiterte Ausrichtung auf Sprachen
    In Kampagnen kann die Ausrichtung auf Sprachen jetzt auch auf Bengalisch, Tamilisch und Telugu festgelegt werden.

 

Google Ads Editor 12.1

Version 12.1 des Google Ads Editors umfasst verschiedene Aktualisierungen. Beispielsweise werden jetzt erweiterte dynamische Suchnanzeigen und Showcase-Shopping-Anzeigen unterstützt und im Tool „Erweiterte Gebotsänderungen“ stehen neue Gebotsoptionen zur Verfügung. Neueste Version des Google Ads Editors herunterladen

  • Erweiterte dynamische Suchanzeigen
    Sie können jetzt den Google Ads Editor verwenden, um erweiterte dynamische Suchanzeigen zu erstellen und zu bearbeiten.
  • Showcase-Shopping-Anzeigen
    Im Google Ads Editor werden jetzt Showcase-Shopping-Anzeigen und entsprechende Anzeigengruppen unterstützt.
  • Neues Zielvorhaben für App-Kampagnen
    App-Kampagnen umfassen jetzt auch das Zielvorhaben „In-App-Aktionen“. Damit können Nutzer angesprochen werden, die die In-App-Aktionen der jeweiligen Kampagne wahrscheinlich durchführen.
  • Gebote für die oberste Position
    Im Tool „Erweiterte Gebotsänderungen“ können nun Gebote für die oberste Position festgelegt werden. So erzielen Sie mit Ihrem Budget die höchste Reichweite.
  • Keyword-Anzeige-Tools
    In der neuen Spalte „Keyword-Anzeigebreite“ wird die Länge des Keyword-Textes in Anzeigeeinheiten dargestellt. Dadurch können Nutzer die Textbegrenzungen besser beurteilen. Hinweis: Diese Spalte ist standardmäßig ausgeblendet.
  • Kampagnenverstöße darstellen
    Sie haben jetzt die Möglichkeit, die Kampagnen und Anzeigengruppen aufzurufen, die gegen Ihre benutzerdefinierten Regeln verstoßen. Diese Verstöße werden zusammen mit den anderen Fehler- und Warnmeldungen in Ihrem Konto angezeigt.
  • Weitere Messwerte herunterladen
    Sie können jetzt Messwerte für das Gebot für die oberste Position, die Anzeigenrelevanz, die Nutzererfahrung mit der Landingpage und die Klickrate (Click-through-Rate, CTR) herunterladen.

Die Version 12 des Google Ads Editors bietet neben einem neuen Layout eine Reihe weiterer Updates. Hierzu zählen etwa die Unterstützung benutzerdefinierter Regeln, schnellere Downloads neuer Versionen und die Gebotsstrategie „Conversions maximieren“. Neueste Version des Google Ads Editors herunterladen

  • Benutzerdefinierte Regeln
    In dieser Version können Sie benutzerdefinierte Regeln erstellen und bearbeiten, mit denen Sie über Verstöße gegen Best Practices informiert werden, bevor Sie Änderungen hochladen.
  • Schnellere Downloads neuer Versionen
    Beim Download einer neuen Version des Google Ads Editors wird jetzt ein größerer Teil der Daten aus der vorherigen Version übernommen. Dadurch lassen sich aktualisierte Versionen des Google Ads Editors schneller herunterladen.
  • Neues Layout
    Durch das neue Layout von Version 12 ist die Navigation jetzt noch einfacher.
  • Gebotsstrategie „Conversions maximieren“
    Diese Version bietet volle Unterstützung der Gebotsstrategie „Conversions maximieren“.
  • Mehr Videos und Bilder in App-Kampagnen
    App-Kampagnen können jetzt bis zu 20 Videos und 20 Bilder enthalten.
  • Neue optionale Felder für Responsive-Anzeigen
    Für Responsive-Anzeigen wurden mehrere optionale Felder hinzugefügt, etwa „Logo (4 : 1)“, „Preispräfix“, „Werbetext“ und „Call-to-Action-Text“.

 

AdWords Editor 11

Google hat den AdWords Editor umstrukturiert, um Ihnen die Navigation und die Kontoverwaltung zu erleichtern. So können Sie Routineaufgaben schnell erledigen und problemlos auf erweiterte Funktionen und Einstellungen zugreifen. Außerdem haben wir das Layout optimiert. Mit den überarbeiteten Tools und Funktionen haben Sie nun noch mehr Kontrolle über Ihr Konto.

Typliste
Sie finden die Typliste unter der Baumansicht in der Seitenleiste. Klicken Sie auf einen Typ (z. B. Keywords, Anzeigen, Anzeigengruppen, Kampagnen usw.), um die Datenansicht für eine ausgewählte Kampagne oder Anzeigengruppe zu ändern, oder doppelklicken Sie auf einen Typ, um ein eigenes Fenster zu öffnen.

Neben dem Elementtyp sehen Sie die Anzahl der Elemente (z. B. die Anzahl der Keywords) für die ausgewählte Kampagne oder Anzeigengruppe. Wenn Sie eine Suche durchführen, wird angezeigt, wie viele Elemente Ihrer Suchanfrage entsprechen. Stimmen beispielsweise 5 von 200 Keywords mit Ihrer Suchanfrage überein, ist neben Keywords „5/200“ zu sehen. Über das Drop-down-Menü rechts über der Typliste können Sie Typen filtern und nicht verwendete Typen ausblenden.

Eigenes Fenster
Verschiedene Bereiche Ihres Kontos gleichzeitig anzeigen und bearbeiten

Sie können mehrere eigene Fenster öffnen, um sich verschiedene Bereiche Ihres Kontos, Ihrer Kampagnen oder Ihrer Anzeigengruppen gleichzeitig anzusehen. Damit behalten Sie beispielsweise Ihre Keywords im Blick, während Sie einen Anzeigentext schreiben.

Verbesserte Kontoverwaltung
Über die Kontoverwaltung können Sie im AdWords Editor das gesamte Kundencenterkonto hinzufügen und verwalten. Außerdem können Sie Daten für mehrere Konten gleichzeitig herunterladen. In der Kontoverwaltung wird die Gesamtzahl der Änderungen, Fehler und Warnungen eines Kontos auf einen Blick angezeigt. Mit der Kontoverwaltung können Sie mehrere Konten gleichzeitig verwalten, bearbeiten und anzeigen. Außerdem können Sie Elemente zwischen Konten kopieren.

Mit der Mehrfachauswahl können Sie Elemente aus verschiedenen Kampagnen oder Anzeigengruppen in der Baumansicht anzeigen oder Elemente gleichzeitig in mehrere Kampagnen oder Anzeigengruppen einfügen.

Über das Tool „Mehrere Änderungen vornehmen“ wird der Text automatisch in Zeilen und Spalten strukturiert, sodass Sie mehrere Elemente gleichzeitig hinzufügen, aktualisieren oder entfernen können.

So verwenden Sie das Tool „Mehrere Änderungen vornehmen“
Wählen Sie in der Typliste den Elementtyp aus, den Sie hinzufügen oder bearbeiten möchten, z. B. Keywords.

  • Eine Liste mit Änderungen kopieren: Fügen Sie Ihre Änderungen ein oder klicken Sie auf Aus Zwischenablage einfügen. Die Daten werden automatisch in Zeilen und Spalten angeordnet.
  • Daten direkt eingeben: Wählen Sie eine Spaltenüberschrift aus (z. B. Keywords) und klicken Sie in die Zelle, um den Cursor anzuzeigen. Wählen Sie Meine Daten enthalten Spalten für Kampagnen bzw. Anzeigengruppen. oder Ausgewählte Ziele verwenden und Kampagnen oder Anzeigengruppen auswählen aus, um sicherzustellen, dass die richtigen Kampagnen oder Anzeigengruppen umgestellt werden. Klicken Sie anschließend auf Verarbeiten.

Sie können mehrere Änderungen nacheinander rückgängig machen oder wiederholen. Alternativ lassen sich über die Menüs „Rückgängig“ oder „Wiederholen“ gezielt einzelne oder mehrere Änderungen auswählen. In den Menüs „Rückgängig“ und „Wiederholen“ werden bis zu 20 Änderungen gespeichert.

Funktionen der Suche im AdWords Editor

  • Suchanfragen mit Suchkriterien verfeinern
    Geben Sie die erste Suchanfrage ein und drücken Sie die Eingabetaste. Sie können auch eine zweite Suchanfrage eingeben, die ebenfalls auf Ihre Ergebnisse angewendet wird.
  • Offene Suchanfragen bearbeiten
    Doppelklicken Sie auf eine Suchanfrage in der Suchleiste, um sie zu bearbeiten.
  • Komplexe Suchanfragen erstellen
    Klicken Sie auf das Symbol für das Suchmenü Erweiterte Suche > Erweiterte Suchfilter, wählen Sie die Kriterien für Ihre Suche aus und klicken Sie anschließend auf die Suchschaltfläche. Sie können diese Schritte wiederholen, um mehr als ein Kriterium aus den erweiterten Suchfiltern hinzuzufügen. Wenn Sie mehrere Suchbegriffe eingeben (nur ein Begriff pro Zeile), stimmen die Ergebnisse mit mindestens einem der Suchbegriffe überein.
  • Filter anwenden, um die Suche einzugrenzen
    Klicken Sie auf das Symbol für das Suchmenü Erweiterte Suche > Filter anzeigen und wählen Sie den gewünschten Filter aus. Sie können Ihre Ergebnisse unter anderem auf neue sowie bearbeitete Elemente und solche mit Fehlern beschränken. Die Baumansicht und die Typliste in der linken Seitenleiste lassen sich ebenfalls nach bestimmten Arten von Kampagnen, Anzeigengruppen und Typen filtern.
  • Suchanfrage speichern und später wiederverwenden
    Nachdem Sie eine Suchanfrage eingegeben haben, klicken Sie auf das Symbol für das Suchmenü Erweiterte Suche > Gespeicherte Suchanfragen >Aktuelle Suchanfrage speichern unter… und benennen Sie sie. Wenn Sie diese später verwenden möchten, klicken Sie auf das Symbol für das Suchmenü Erweiterte Suche >᠎ Gespeicherte Suchanfragen und wählen Sie eine Anfrage aus der Liste aus.
  • Schnellsuche verwenden
    Verwenden Sie Textbausteine, um schneller ein Ergebnis zu erhalten. Geben Sie als Suchtext beispielsweise „keyword:pizza“ ein, um alle Keywords mit dem Begriff „Pizza“ anzeigen zu lassen. Hier finden Sie eine Liste mit allen Tastenkombinationen für die Suche.