Zielseite & Zielseitenerfahrung verbessern

 

Landingpage, Zielseite & Zielseitenerfahrung von Google AdWords Kampagnen

Mit Zielseite bzw. Landingpage wird die Webseite gemeint, auf die die Nutzer gelangen direkt nachdem Sie auf Ihre AdWords-Anzeige klicken. Diese Landingpage wird mit der Ziel-URL mit den Einstellungen Ihrer AdWords-Anzeigen festgelegt.

Google bewertet Ihre Landingpage kontinuierlich, die daraus resultierende Zielseitenerfahrung ist einer von mehreren Faktoren zur Bestimmung des QualitĂ€tsfaktors der Keywords. Unter anderem die Relevanz der Landingpage, gemessen an der Click-Through-Rate, der Time-On-Site und der Anzahl der Links auf der Seite.

Ebenso bewertet Google AdWords wie relevant die Zielseite Ihrer AdWords Anzeigen fĂŒr Nutzer ist, die auf Ihre Anzeigen klicken. Zielseiten mit höherer Bewertung sind in der Regel gut strukturiert und umfassen Texte, die sich auf die Suchbegriffe des jeweiligen Nutzers beziehen.

…ob Ihre Zielseite verstĂ€ndliche und hilfreiche Informationen beinhaltet. Außerdem kann mit einfließen, ob die Zielseite mit dem Keyword und der Suche des Nutzers in Zusammenhang steht. Zudem ist es wichtig, ob die Seite klar strukturiert und eine einfache Navigation bietet. All diese Faktoren spielen bei der Festlegung des Status fĂŒr die Zielseitenerfahrung eine Rolle.

Ihren Keywords kann einer der folgenden drei Status zugewiesen werden: ĂŒberdurchschnittlich, durchschnittlich, unterdurchschnittlich. Anhand dieses QualitĂ€tafaktors erkennen Sie Zielseiten, die wahrscheinlich zu weniger Conversions wie VerkĂ€ufe oder Anmeldungen fĂŒhren.

Ein Keyword mit einem hohen QualitÀtsfaktor einen schlechten Status bei der Zielseitenerfahrung haben und umgekehrt. Selbst bei einem insgesamt hohen QualitÀtsfaktor kann es noch einzelne Bereiche mit Verbesserungspotenzial geben.

Der Status der Zielseitenerfahrung eines Keywords wird angezeigt, wenn Sie in Ihrem Konto auf der Seite „Kampagnen“ auf dem Tab „Keywords“ die Maus ĂŒber das Sprechblasensymbol neben dem jeweiligen Keyword bewegen.

  • Richten Sie Zielseiten ein, die eine hohe Relevanz fĂŒr die jeweilige Suchanfrage aufweisen. Wenn ein Nutzer nach „hemden gestreift“ sucht, sollte er auch gestreifte Hemden auf der Zielseite finden und nicht alle möglichen Hemden oder KleidungsstĂŒcke.
  • BerĂŒcksichtigen Sie die Nutzererfahrung mit der Zielseite bereits, wenn Sie Ihre Anzeigen erstellen. Der Klick auf Ihre Anzeige ist nur ein Schritt. Bereits beim Lesen der Anzeige sollte deutlich werden, was Nutzer bei einem Klick erwarten können. Außerdem empfiehlt es sich, die Nutzer anzusprechen, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass sie zu Kunden werden, am höchsten ist. Selbst eine Million Klicks bringen nichts, wenn sie nicht zu den gewĂŒnschten Interaktionen auf Ihrer Website fĂŒhren.
  • Stellen Sie sicher, dass die Botschaft Ihrer Anzeige auf der Zielseite logisch fortgefĂŒhrt wird. Sie muss das Angebot der Anzeige enthalten oder die Möglichkeit, bieten, die Handlung aus dem Call-to-Action durchzufĂŒhren. Auch wenn Sie Ihre Website nicht selbst gestalten, lohnt es sich, die vorhandenen Seiten zu testen, um die wirkungsvollste Zielseite zu finden.
  • HĂ€ufig liefert die Conversion-Rate einen guten Anhaltspunkt fĂŒr die Nutzererfahrung mit der Zielseite, auch wenn wir sie nicht verwenden, um die QualitĂ€t der Zielseite zu berechnen. Da die Conversion-Rate großen Einfluss auf Ihr GeschĂ€ftsergebnis hat, beobachten Sie sie wahrscheinlich ohnehin.
  • Überdenken Sie Ihre Strategie fĂŒr MobilgerĂ€te. Einfache Navigation ist auf mobilen Websites noch wichtiger als sonst. Daher sollten Sie Ihre Website fĂŒr MobilgerĂ€te optimieren.

 

Weitere Informationen finden Sie auf
www.google.com/think/multiscreen