Brand Identity: Leitfaden zur Markenidentität

Brand Identity

Leitfaden für die Gestaltung der Brand Identity von Unternehmen: Was Sie bei der Erstellung Ihrer eigenen Brand Identity und bei der Arbeit an dem übergeordneten Ziel, eine beliebte Marke aufzubauen, berücksichtigen müssen.

 

Erstellung einer Brand Identity

Verschaffen Sie sich einen Vorsprung bei der digitalen Markenführung

  • Was ist eine Marke?
  • Was ist eine Markenidentität?
  • Wie man eine Markenidentität schafft

 

Was ist eine Marke?

Das Wort „Marke“ wird heutzutage ziemlich locker verwendet. Man könnte das Wort „Marke“ beispielsweise verwenden, um über Logos zu sprechen, obwohl ein Logo nur ein Teil einer Marke ist. Es ist ein Symbol, das eine tiefere emotionale Bindung darstellt.

Seth Godin hat eine großartige Definition von Marke, die diesen Punkt anspricht:

Eine Marke ist die Gesamtheit der Erwartungen, Erinnerungen, Geschichten und Beziehungen, die zusammengenommen die Entscheidung eines Konsumenten für ein Produkt oder eine Dienstleistung gegenüber einem anderen Produkt oder einer anderen Dienstleistung begründen.

Ein Logo, eine Verpackung, eine Typografie und eine Persönlichkeit repräsentieren alle eine Marke, zusammen mit Kundenservice, Preis, Produktqualität und Unternehmensverantwortung, aber eine Marke ist ein wenig immaterieller. Sie ist emotional, visuell, historisch und menschlich. Es ist eine Erfahrung, die verschiedene Produkte und Dienstleistungen in einer Welt trennt, in der die Qualität oft vergleichbar oder gleich ist.

 

Was ist Brand Identity ?

Markenidentität ist das Gesicht einer Marke. Wie im vorigen Abschnitt erörtert, ist eine Marke ein emotionales und sogar philosophisches Konzept, während die Markenidentität die visuelle Komponente einer Marke ist, die diese größeren Ideen repräsentiert.

Markenidentität umfasst Logos, Typografie, Farben, Verpackung und Botschaften und ergänzt und verstärkt den bestehenden Ruf einer Marke. Die Markenidentität zieht neue Kunden für eine Marke an, während sich die bestehenden Kunden zu Hause fühlen. Sie ist sowohl nach außen als auch nach innen gerichtet.

Es ist wichtig, dass die Markenidentität konsistent ist. Da sie die Emotionen einer Marke repräsentiert und verstärkt, muss die Botschaft, die durch die Komponenten der Markenidentität dargestellt wird, klar sein, und sie muss unabhängig davon, wo sie angezeigt wird, immer gleich sein.

Um die Markenidentität zu verwalten, sollten Unternehmen in ein Markenmanagementsystem investieren, das ihnen hilft, konsistent zu bleiben und gleichzeitig die Flexibilität und die Geschwindigkeit zu haben, die für den Erfolg auf dem heutigen Markt erforderlich sind. Zu den Komponenten dieses Systems könnten ein Styleguide, eine Markenmanagement-Software und Mitarbeiterschulungen gehören.

 

Was ist also Markenidentitäts Design, und wie erstellt man eine Markenidentität?

Im Grunde ist es die angewandte Markenidentität. Das Design der Markenidentität ist der eigentliche Prozess der Erstellung des Logos, der Farbpalette, der Typografie usw. Mit diesen Definitionen im Hinterkopf erhalten Sie im Folgenden einen Überblick über die 7 wichtigsten Designelemente, die Sie benötigen, um eine starke, konsistente und attraktive Markenidentität zu schaffen.

 

Eindeutiger Markenzweck und Positionierung der Marke

Der erste Teil des Aufbaus einer Markenidentität besteht darin, zu bestimmen, was Ihr Zweck und Ihre Positionierung ist. Der Zweck der Marke ist der Hauptgrund für Ihre Existenz. Die Markenpositionierung ist die Benennung dessen, für wen Ihr Produkt bestimmt ist und warum Ihr Produkt eine bessere Option als die der Konkurrenz ist. Die Definition dieser Aspekte wird Ihre Strategie bei der Erstellung eines Logos, der Entscheidung über eine Farbpalette usw. beeinflussen. Ein Prozess namens Zweck, Position und Persönlichkeit ist nützlich, um diese Fragen zu beantworten (wir werden im nächsten Abschnitt mehr über die Persönlichkeit sprechen).

Laut Arielle Jackson, Gründerin eines Startups und Google-Veteranin: „Ihr Zweck ist es, wie Sie die Welt zum Besseren verändern wollen“. Jackson empfiehlt dieses Diagramm auch als Leitfaden für die Bestimmung Ihres Ziels: Jackson erklärt das Diagramm auf diese Weise: „In einem Kreis hat man kulturelle Spannungen. Das ist das, was in der für Sie relevanten Welt passiert. In dem anderen Kreis ist das beste Selbst Ihrer Marke. Das ist es, was Ihr Unternehmen in seiner Blütezeit liefert“, sagt Jackson. „Die Schnittmenge dieser beiden Bereiche ist… das große Ideal‘ – oder Ihre Absicht.“

Ein großartiges Beispiel für einen prägnanten, greifbaren Unternehmenszweck finden Sie in dieser Erklärung von Apple:

„Die 100.000 Mitarbeiter von Apple haben sich der Herstellung der besten Produkte der Welt verschrieben und wollen die Welt besser verlassen, als wir sie vorgefunden haben.“

 

Markenpositionierung

Die Markenpositionierung ist der Prozess, der den Zweck umsetzbar macht. Indem Sie Ihren Zielkunden benennen und sich von der Konkurrenz abheben, legen Sie den Grundstein für Ihre Marke, um Ihren Zweck zu erfüllen.

 

2. Gründliche Marktforschung

Der Zweck und die Positionierung einer Marke kann zumindest teilweise durch Markt- und Kundenforschung ermittelt werden. Um die im vorigen Abschnitt beschriebene kulturelle Spannung zu verstehen, ist die Forschung von entscheidender Bedeutung. Für Einsteiger in die Marktforschung gibt es eine Fülle von Inhalten, die online zur Verfügung stehen.

Eine der besten Möglichkeiten, Marktforschung zu betreiben, besteht darin, einfach mit Menschen zu sprechen. Telefoninterviews ermöglichen detaillierte Diskussionen und legen einen hilfreichen Schwerpunkt auf das menschliche Element der Forschung – ein Element, das unerlässlich ist, wenn man Kunden emotional ansprechen will.

Über die Telefoninterviews hinaus sind Online-Umfrageinstrumente wie Survey Monkey ein schneller Weg, um eine Menge Informationen zu sammeln, und auch staatliche Ressourcen können ein wirkungsvolles Instrument sein.

Eine gute Marktforschung kann Ihnen auch helfen, Ihre Hauptkunden-Personen zu bestimmen, ein Begriff, den ich hier verwende, um ein etwas anderes Konzept als die bereits erwähnten „Zielkunden“ zu bezeichnen. Ihre Kundenpersönlichkeit geht über die bloße Definition des Problems eines Kunden hinaus und beschreibt einige der beruflichen und persönlichen Eigenschaften Ihrer Zielkunden. Die Definition dieser Merkmale wird Ihnen helfen zu wissen, welche Art von Persönlichkeit Ihre Marke haben sollte, um Kunden anzusprechen.

 

Markenpersönlichkeit

Etwas, das ich schon mehrmals gehört habe, ist die Frage „Wenn Ihre Marke eine Person wäre, wie würde sie aussehen? Das mag an dieser Stelle ein wenig klischeehaft sein, aber es ist eine kluge Art, über die Markenpersönlichkeit nachzudenken.

Und die Markenpersönlichkeit ist eine wichtige Sache, die es zu berücksichtigen gilt. Sie wird sich in jedem Teil Ihrer Markenidentität durchsetzen, wenn Sie es richtig machen. Die Markenpersönlichkeit hat einen enormen Einfluss auf die Stimme und den Tonfall, die in Ihren Marketingmaterialien und anderen Kommunikationsmitteln verwendet werden. Wenn eine Persönlichkeit nicht etabliert ist, erhalten Kunden gemischte Botschaften und haben Probleme, sich mit Ihrer Marke zu verbinden.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, den Anfang zu machen, ist hier eine Übung, die Sie versuchen sollten: Welche Prominenten repräsentieren Ihre Marke am besten? Gibt es einen Schauspieler oder eine Schauspielerin, einen Musiker oder eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die die gleichen Eigenschaften wie Ihre Marke verkörpert? Dies könnte ein guter Ausgangspunkt sein, um verschiedene Aspekte der Persönlichkeit Ihrer Marke zu erfassen.

 

Einprägsames Logo

Was war zuerst da – das Logo oder die Marke? Das ist schwer zu sagen, weil Logos und Marken ständig verfeinert und angepasst werden, aber im Großen und Ganzen sollte eine klare Marke an erster Stelle stehen, gefolgt von einem Logo, das zu dieser Marke passt, sie ergänzt und aufwertet.

Ihr Logo steht im Mittelpunkt der Gestaltung Ihrer Markenidentität. Es ist das Stück Ihrer Markenidentität, dem die Menschen am meisten ausgesetzt sind. Es muss mit allen anderen Elementen Ihrer Markenidentität sowie mit der breiteren emotionalen Anziehungskraft Ihrer Marke in Einklang gebracht werden. Schauen Sie sich zum Beispiel dieses Logo an:

Was halten Sie davon? Ich wette, Sie haben es früher bemerkt und sofort an Nostalgie, Magie, Lachen oder Ähnliches gedacht. Das verspielte Skript ist voller Kreativität und Spaß, und das passt zu der allgemeinen Marke, die Disney etabliert hat.

Um Ihre Chancen auf ein einprägsames Logo zu erhöhen, das eine starke emotionale Reaktion hervorruft, sollten Sie einen einfachen Look wählen. Schauen Sie sich die Logos der 3 wichtigsten Marken der Welt an (laut Interbrand): Sie sind einfach und sofort erkennbar. Sogar das Coca-Cola-Logo, das komplexeste der drei Logos, besteht nur aus einer geraden Textzeile in einer einzigen Schriftart, ohne grafische Elemente, die es umgeben.

Wenn ein Logo einfach ist, wird es zu einer offenen Leinwand, die Kunden mit positiven Erfahrungen füllen können, die sie mit der Marke machen. Je einfacher das Logo ist, desto leichter lässt es sich auch zwischen Medien wie digitaler Werbung und der eher traditionellen Printwerbung wie Flyern oder Broschüren skalieren.

Bei der Gestaltung eines Markenlogos sind schließlich alle möglichen Orte zu berücksichtigen, an denen es gezeigt werden kann. Ein Logo muss flexibel genug sein, um auf einer riesigen Plakatwand oder als winzige Social-Media-Ikone großartig auszusehen. Auch hier ist Einfachheit hilfreich.

 

Ansprechende Farbpalette

Mit dem Logodesign verbunden ist die Farbpalette. Auch diese sollte einfach sein, mit nur 1 bis 3 Grundfarben (obwohl Google mit 4 davongekommen ist). Wenn man ein wenig über die Emotionen weiß, die bestimmte Farben vermitteln, kann einem die Auswahl der richtigen Farben helfen.

Viel Farbpsychologie ist intuitiv, wie Blau, das Ruhe ausdrückt, und Rot und Gelb, die Leidenschaft und Energie ausdrücken. Je nach dem Farbton oder der Schattierung einer Farbe, die Sie verwenden, kann diese Emotion angepasst werden. Ein Farbton ist die Farbe, die mit Weiß gemischt wird und es heller macht, und ein Farbton ist die Farbe, die mit Schwarz gemischt wird und es dunkler macht. Ein heller Blauton vermittelt Ruhe, während ein dunklerer Blauton oft Vertrauen vermittelt, ein Effekt, den viele Banken in ihren Farbschemata verwenden.

Wie bereits erwähnt, sollten Marken nur wenige Primärfarben haben, aber Sie können auch Sekundärfarben auswählen, die neben Ihren Primärfarben in einigen Ihrer Materialien verwendet werden. Die Auswahl einiger zusätzlicher Farben hilft Ihrer Marke, spannend zu bleiben, aber dennoch auf der Marke zu bleiben.

 

Marken Typografie

Der Stress, genau die richtige Schriftart zu finden, mag andere dazu veranlassen, Sie als „Typografie-Freak“ zu bezeichnen, aber Sie haben die Nase vorn, wenn Sie sich für eine Schriftart entscheiden, die mit Ihrem Logo und Ihren Farben harmoniert.

Schriften sind leistungsstark. Die bekanntesten Schriftarten sind auch dann noch erkennbar, wenn sie aus dem Zusammenhang gerissen werden. Sie möchten, dass eine einzige primäre Schriftart Ihr Markendesign anführt, und sie sollte gut mit Ihrem Logo und Ihrer Farbpalette harmonieren. Sie sollte außerdem, wie Ihr Logo und Ihre Farbpalette, einfach sein.

Wenn Sie mehr wissen möchten, fand ich diesen Anfängerleitfaden zur Typografie hilfreich. Er behandelt einige bewährte Praktiken:

Verwenden Sie keine ausgefallenen Schriften (besonders wenn Sie nicht die Erfahrung oder das Wissen haben, sie gut zu verwenden).
Vermeiden Sie keine Standardschriftarten. Sie sind lesbar, und Sie können die Schriftart anders einstellen, wenn Sie wollen, dass sie sich von anderen abhebt.
Mischen Sie nicht mehr als zwei Schriftfamilien auf einmal.
Mischen Sie kontrastierende Schriftarten (wie z.B. eine Serifenschrift und eine serifenlose Schrift).
Wählen Sie die richtige Schriftgröße und Zeilenlänge für die Lesbarkeit.
Richten Sie Ihren Text nach links aus. Eine zerklüftete rechte Seite ist leicht lesbar.
Wenn er mehr als 60 Zeichen pro Zeile hat, ist es in Ordnung, ihn zu rechtfertigen. Vermeiden Sie jedoch eine Silbentrennung.
Verwenden Sie keine Großbuchstaben, um den Text hervorzuheben.
Natürlich können all diese Regeln gebrochen werden, wenn Sie wissen, wie man es effektiv macht. Der Schlüssel dazu ist das Verständnis, warum die besten Praktiken funktionieren, damit Sie das Biegen der Regeln für Ihre Markenidentität rechtfertigen können.

 

Marken unterstützende Grafiken

Da wir in einer multimedialen Welt leben, ist der letzte Schritt bei der Schaffung einer Markenidentität eine erweiterte visuelle Sprache mit unterstützenden Grafiken, Design-Assets, Icons und Fotos.

Werfen Sie einen Blick auf Googles Visual Assets Guidelines, um zu sehen, wie sie ihre Auffassung über das Icon-Design sorgfältig erklären. Sie decken eine ganze Reihe von Überlegungen zum Markendesign ab:

Ein reduktiver (oder „flacher“) Ansatz
Eine Vorliebe für geometrische Formen
Symbole immer nach vorne gerichtet
Gerade, harte Schatten im Gegensatz zu gebogenen, weichen Schatten
Standard-Hintergrundfarben
Symbole werden auf das Pixelraster ausgerichtet
Icon-Polsterung nach Form
Da Google sehr auf seine erweiterte visuelle Sprache achtet, weiß man, dass es sich bei einem Google-Symbol um ein Google-Symbol handelt.

 

Google-Styleguide

Die Erstellung eines Markenleitfadens, der mehrere Elemente des Markendesigns behandelt, wird dazu beitragen, die Produktion von Werbematerialien in Zukunft zu rationalisieren. Dadurch wird sichergestellt, dass jeder E-Mail-Newsletter, jede Social-Media-Post oder jede Werbebroschüre den gleichen bekannten Standards entspricht.

Es kann sein, dass ein Redesign und eine Neubewertung ansteht, aber wenn Sie mit einer starken, selbstbewussten Marke und einer einheitlichen Markenidentität beginnen, wird alles, was Sie tun, klarer werden. Und auch wenn in Zukunft Veränderungen notwendig sein mögen, bleiben Sie konsequent, damit Ihre Marke diejenige ist, die einem in den Sinn kommt, wenn jemand ein Problem hat, das Sie lösen können.

Die 10 besten Beispiele für die Gestaltung der Corporate Identity
Dies ist also die Liste der 10 besten Corporate-Identity-Design-Beispiele. Lassen Sie uns eines klarstellen, dies ist nicht wirklich das beste. (Ich meine, wer bin ich, dass ich das beurteilen kann? Ist jemand wirklich qualifiziert, diese Liste zu erstellen? Aber ich schweife ab; ich musste „das Beste“ aufnehmen, weil unser Content Manager sagte, es wäre gut für SEO). Wenn Sie also nach „best“ gesucht haben und hier gelandet sind, dann sind Sie herzlich willkommen. Dies ist zwar nicht die maßgebliche Liste, aber es ist eine Liste mit einigen sehr soliden Corporate Identity-Branding-Designs, die in den letzten Jahren aufgetaucht sind.

Airbnb

Vor ein paar Jahren entschied Airbnb, dass ihre Marke eine Auffrischung benötigte, also riefen sie das in San Francisco ansässige DesignStudio um Hilfe an. Als Airbnb seine Marke umbenannt hat, war dies sowohl innerhalb als auch außerhalb der Designwelt sehr umstritten. Aber wie bei vielen Logo-Neugestaltungen ist es nach einiger Zeit leicht, zurückzublicken und zu erkennen, dass sie die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Es ist jetzt offensichtlich, dass es die richtige Entscheidung war, vom damals trendigen Schriftlogo zum ikonischen stilisierten „A“ überzugehen.

DesignStudio hat hart daran gearbeitet, die internationale, freundliche, abenteuerliche und dazugehörige Natur von Airbnb einzubeziehen. Dies bedeutete, das Logo von Wörtern zu einer reinen Ikone zu vereinfachen, Sprachbarrieren zu beseitigen und es universell erkennbar zu machen. Durch die Einbeziehung einer großen Farbpalette und einer Vielzahl von Fotostilen kann sich nun jede Kultur oder jedes Land mit der Marke Airbnb identifizieren.

In diesem Fall entsprach das alte Branding für Airbnb nicht den Werten und Bedürfnissen des Unternehmens. Es bedurfte nicht nur einer Überarbeitung oder Aktualisierung, sondern einer kompletten Überholung. Ich respektiere sie dafür, dass sie bereit waren, ihre Unternehmensidentität zum Wohle ihrer Kunden massiv zu verändern.

Spotify

Spotify, der schwedische Musik-Streaming-Dienst, hat die Musikliebhaber im Sturm erobert. Aber das ursprüngliche Logo ist den meisten amerikanischen Hörern wahrscheinlich fremd. Es war ein flippiger Logotyp mit dem hochgezogenen „O“ und (was ich vermute) Radiowellen, die aus ihm herauskommen.

Im Jahr 2013 aktualisierte Spotify ihr Design und konzentrierte sich auf das Motiv des „Kreises mit Radiowellen“. Sie blieben bei Grün und Weiß, führten aber einen Gradienten ein, der der Marke eine gefälschte 3-D-Dimension verlieh. Im Jahr 2015 versuchte die Markenberatungsgruppe Collins, das Logodesign 2013 zu verfeinern. Und meiner Meinung nach haben sie es aus dem Park herausgeschlagen. Eines der Dinge, die ich am Spotify-Branding liebe, ist, dass es erfolgreich eine große Farbpalette verwendet. Obwohl Grün ihre Hauptfarbe ist, ist es sicherlich nicht die einzige Farbe, die sie verwenden. Ich schätze auch die Verwendung der Duoton-Technik, der Farbverläufe und der Pop-Art-Grafiken. Diese Techniken können dazu beitragen, das Branding zusammenzuführen, obwohl Spotify Musiker mitbringt, die ein großes Spektrum an Stilen repräsentieren.

 

99u

Okay, einschließlich 99u mag hier ein wenig betrügen, aber hören Sie mich an. Sehen Sie, 99u ist Adobes kreativer Vordenker. Sie betreiben einen fantastischen Blog, veröffentlichen Bücher und veranstalten eine jährliche Konferenz. Erstens sind sie bereits ein kreatives Kraftwerk, und zweitens ist das visuelle Branding so eng an die Konferenz gebunden, dass es sich jedes Jahr ändert. Aber falls Sie immer noch nicht überzeugt sind, lassen Sie uns in das Thema eintauchen und sehen, wie genial es ist.

Ein wichtiger Teil dessen, was 99u tut, ist die jährliche Konferenz. Und jedes Jahr ist das Branding frisch und einzigartig. Gleichzeitig knüpft das Branding immer an die Bücher und die Website an. Das ist der Vorteil eines visuellen Branding-Systems, das auf Designelementen und -prinzipien basiert. Die Besonderheiten des Designs können sich ändern, aber alles sieht immer noch zusammenhängend aus.

 

Für Marken, die in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt oder häufig aktualisiert werden müssen, ist es wichtig, einen Rahmen zu schaffen, der Kreativität und frisches Design unterstützt und gleichzeitig die Erkennbarkeit Ihrer Marke gewährleistet.

Da Sie es so weit geschafft haben, wie wäre es mit einem Bonus?
Zendesk

Zendesk ist eine Helpdesk-Software, die Unternehmen überall dabei hilft, ihren Kunden schnelle Lösungen anzubieten. Das ursprüngliche Logo war ein glücklicher Buddha (daher das Zen), der ein Headset trägt.

Oberflächlich betrachtet, könnte Zendesk ein langweiliges Produkt sein. Sie bieten lediglich Helpdesk-Dienste an. Das alte Buddha-Logo war zu dieser Zeit einzigartig und interessant, aber es alterte schlecht. Durch die Reduzierung des Logos auf einfache Formen wird das Logo sofort erkennbar. Sie nutzten dieses Aussehen auch, indem sie die einfachen Formen auf alle ihre Dienstleistungen ausdehnten. Schließlich wurden die Formen dank der lustigen animierten Grafiken zum Leben erweckt.

Haben Sie keine Angst vor einfachen Formen. Der bekannte Designer Aaron Draplin hat ausführlich darüber gesprochen, wie wichtig es ist, einfach zu entwerfen, den zusätzlichen Kram zu eliminieren, die flauschigen Details herauszuschneiden und sich auf die wesentlichen Formen zu konzentrieren. Obwohl es einen Platz für Details gibt, werden diese durch die Vereinfachung von Designs fast immer gestärkt.